• avrel / april

    Mi |25|20:15| CINEMA

    MATAR A JESÚS

    Laura Mora Ortega, Kolumbien 2017, 99', Ov/d/f,

    Die 22-jährige Paula muss hautnah miterleben, wie ihr Vater rücksichtslos von zwei vorbeirasenden Motorradfahrern erschossen wird. Sie kann einen der beiden erkennen, doch die Polizei ermittelt wochenlang ohne jegliche Spur. Während einem Discobesuch trifft sie den rebellischen Jungen Jesús und erkennt in ihm den Mörder ihres Vaters. In bedächtigen Schritten, zwischen Angst, Faszination und Mitgefühl pendelnd, nähert sie sich dem unberechenbaren jungen Mann. Ein Weg, der sie aus ihrem bürgerlichen Elternhaus schnurstracks in eine völlig andere Welt, in die Armenviertel auf den Hügeln der kolumbianischen Grossstadt Medellìn, führt.

    15.-
    Reservaziun:

    Die 22-jährige Paula muss hautnah miterleben, wie ihr Vater rücksichtslos von zwei vorbeirasenden Motorradfahrern erschossen wird. Sie kann einen der beiden erkennen, doch die Polizei ermittelt wochenlang ohne jegliche Spur. Während einem Discobesuch trifft sie den rebellischen Jungen Jesús und erkennt in ihm den Mörder ihres Vaters. In bedächtigen Schritten, zwischen Angst, Faszination und Mitgefühl pendelnd, nähert sie sich dem unberechenbaren jungen Mann. Ein Weg, der sie aus ihrem bürgerlichen Elternhaus schnurstracks in eine völlig andere Welt, in die Armenviertel auf den Hügeln der kolumbianischen Grossstadt Medellìn, führt.

    Do |26|13:45| CINEMA__SENIORS

    MÄDCHEN IN UNIFORM

    Géza von Radványi, Westdeutschland, Frankreich 1958, 95', D,

    Drama

    Potsdam, 1910: Eine Waise (Romy Schneider) himmelt ihre Erzieherin (Lilli Palmer) an… Galt damals als Tabubruch.

     

    Bei genügend Reservationen findet die Vorstellung auch um 16:15 Uhr statt.

     

    Reservationen an E-Mail: nick.jo@bluewin.ch oder Tel. : 079 632 29 44

     

    10.-
    Reservaziun:

    Potsdam, 1910: Eine Waise (Romy Schneider) himmelt ihre Erzieherin (Lilli Palmer) an… Galt damals als Tabubruch.

     

    Bei genügend Reservationen findet die Vorstellung auch um 16:15 Uhr statt.

     

    Reservationen an E-Mail: nick.jo@bluewin.ch oder Tel. : 079 632 29 44

     

    Do |26|20:15| CINEMA

    Thelma

    Joachim Trier, Norwegen 2017, 116', Ov/d/f,

    Eine junge Liebe weckt dunkle Kräfte

    Thelma verlässt ihre streng religiöse Familie, um in Oslo zu studieren. Als sie Anja kennenlernt, entwickelt sich zwischen den beiden eine starke Anziehungskraft. Aber Thelma beginnt an unerklärlichen Anfällen zu leiden, die an Intensität zuzunehmen, je mehr sie sich ihre Liebe eingesteht ...

     

    «Thelma» ist eine gelungene Mischung aus wuchtigem Drama und surrealem Thriller. Nordische Coolness trifft auf eine jugendliche Leidenschaft, die sich über alle Verbote hinwegsetzt und ungeahnte Kräfte entfesselt. Eine bewegende Liebesgeschichte, getragen von zwei starken Hauptdarstellerinnen und ein bildgewaltiger Film, mit dem Joachim Trier einmal mehr eindrücklich beweist, dass er der norwegische Regisseur der Stunde ist.

    15.-
    Reservaziun:

    Thelma verlässt ihre streng religiöse Familie, um in Oslo zu studieren. Als sie Anja kennenlernt, entwickelt sich zwischen den beiden eine starke Anziehungskraft. Aber Thelma beginnt an unerklärlichen Anfällen zu leiden, die an Intensität zuzunehmen, je mehr sie sich ihre Liebe eingesteht ...

     

    «Thelma» ist eine gelungene Mischung aus wuchtigem Drama und surrealem Thriller. Nordische Coolness trifft auf eine jugendliche Leidenschaft, die sich über alle Verbote hinwegsetzt und ungeahnte Kräfte entfesselt. Eine bewegende Liebesgeschichte, getragen von zwei starken Hauptdarstellerinnen und ein bildgewaltiger Film, mit dem Joachim Trier einmal mehr eindrücklich beweist, dass er der norwegische Regisseur der Stunde ist.

    Fr |27|20:15| CINEMA

    MATAR A JESÚS

    Laura Mora Ortega, Kolumbien 2017, 99', Ov/d/f,

    Die 22-jährige Paula muss hautnah miterleben, wie ihr Vater rücksichtslos von zwei vorbeirasenden Motorradfahrern erschossen wird. Sie kann einen der beiden erkennen, doch die Polizei ermittelt wochenlang ohne jegliche Spur. Während einem Discobesuch trifft sie den rebellischen Jungen Jesús und erkennt in ihm den Mörder ihres Vaters. In bedächtigen Schritten, zwischen Angst, Faszination und Mitgefühl pendelnd, nähert sie sich dem unberechenbaren jungen Mann. Ein Weg, der sie aus ihrem bürgerlichen Elternhaus schnurstracks in eine völlig andere Welt, in die Armenviertel auf den Hügeln der kolumbianischen Grossstadt Medellìn, führt.

    15.-
    Reservaziun:

    Die 22-jährige Paula muss hautnah miterleben, wie ihr Vater rücksichtslos von zwei vorbeirasenden Motorradfahrern erschossen wird. Sie kann einen der beiden erkennen, doch die Polizei ermittelt wochenlang ohne jegliche Spur. Während einem Discobesuch trifft sie den rebellischen Jungen Jesús und erkennt in ihm den Mörder ihres Vaters. In bedächtigen Schritten, zwischen Angst, Faszination und Mitgefühl pendelnd, nähert sie sich dem unberechenbaren jungen Mann. Ein Weg, der sie aus ihrem bürgerlichen Elternhaus schnurstracks in eine völlig andere Welt, in die Armenviertel auf den Hügeln der kolumbianischen Grossstadt Medellìn, führt.

    Sa |28|20:15| CINEMA

    La ch'tite famille

    Frankreich 2018, 107', F/d,

    Die Sch'tis in Paris

    Das angesagte Architektenpaar Valentin D. und Constance Brandt organisiert die grosse Eröffnung einer Retrospektive im Pariser "Palais de Tokyo". Was niemand weiss: Valentin hat der High Society seine Sch'ti-Herkunft aus dem Arbeitermilieu, für die er sich schämt, verschwiegen. Er lässt die Pariser Gesellschaft, die Medien und sogar seinen Hauptinvestor, der niemand anderer als sein Schwiegervater ist, im Glauben, er sei Waise aus einer aristokratischen, persischen Familie, ein naher Nachkomme des Schahs aus dem Iran. Dabei leben Valentins Bruder Gustave, seine Schwägerin Louloute und deren Tochter in Nordfrankreich in einem Wohnwagen zwischen dem Haus seiner Mutter und dem Autoschrottplatz seines Vaters. Valentins Bruder Gustave, der sich in akuten finanziellen Nöten befindet, sieht als einzigen Ausweg, wieder Kontakt mit seinem wohlhabenden Bruder aufzunehmen und sich von ihm Geld zu leihen. Er erzählt seiner Mutter, Valentin habe die ganze Familie nach Paris eingeladen, um dort ihren 80. Geburtstag zu feiern und die Familie wieder zu versöhnen. Als die Provinzler aus dem Norden dann überraschend im Museum für Moderne Kunst auftauchen und die beiden völlig gegensätzlichen Welten aufeinandertreffen, wird es explosiv...

    15.-
    Reservaziun:

    Das angesagte Architektenpaar Valentin D. und Constance Brandt organisiert die grosse Eröffnung einer Retrospektive im Pariser "Palais de Tokyo". Was niemand weiss: Valentin hat der High Society seine Sch'ti-Herkunft aus dem Arbeitermilieu, für die er sich schämt, verschwiegen. Er lässt die Pariser Gesellschaft, die Medien und sogar seinen Hauptinvestor, der niemand anderer als sein Schwiegervater ist, im Glauben, er sei Waise aus einer aristokratischen, persischen Familie, ein naher Nachkomme des Schahs aus dem Iran. Dabei leben Valentins Bruder Gustave, seine Schwägerin Louloute und deren Tochter in Nordfrankreich in einem Wohnwagen zwischen dem Haus seiner Mutter und dem Autoschrottplatz seines Vaters. Valentins Bruder Gustave, der sich in akuten finanziellen Nöten befindet, sieht als einzigen Ausweg, wieder Kontakt mit seinem wohlhabenden Bruder aufzunehmen und sich von ihm Geld zu leihen. Er erzählt seiner Mutter, Valentin habe die ganze Familie nach Paris eingeladen, um dort ihren 80. Geburtstag zu feiern und die Familie wieder zu versöhnen. Als die Provinzler aus dem Norden dann überraschend im Museum für Moderne Kunst auftauchen und die beiden völlig gegensätzlichen Welten aufeinandertreffen, wird es explosiv...

  • matg / mai

    Do |03|20:15| TRIBUNA

    SPLITTER

    Mit unserem Projekt verfolgen wir die Schnittstelle zwischen Experimenteller Musik, Instant Composing und Drones.

    SPLITTER spielt sowohl brachiale wie auch feingliedrige improvisierte Musik. Es prallen Improvisation, tiefe Frequenzen, Bläserfragmente und zirrende Oscillatoren aufeinander und lassen die Geräusche des Innenlebens eines Walbauches erahnen.

    Marc Lardon (Bassklarinette und Elektronik)

    Andreas Glauser (manipulieres Mischpult und Organ / Synthesizer)

     

    Mit von der Partie ist ausserdem der Luzerner Schlagzeuger Christian Bucher, welcher seinerseits mit Andreas Glauser im Duo namens „BUG“ spielt.

    Freuen wir uns auf einen vielschichtigen Abend, bei welchem alles im Moment passiert und vieles offen ist!

    20.- bis 18 J. 15.-
    Reservaziun:

    Mit unserem Projekt verfolgen wir die Schnittstelle zwischen Experimenteller Musik, Instant Composing und Drones.

    SPLITTER spielt sowohl brachiale wie auch feingliedrige improvisierte Musik. Es prallen Improvisation, tiefe Frequenzen, Bläserfragmente und zirrende Oscillatoren aufeinander und lassen die Geräusche des Innenlebens eines Walbauches erahnen.

    Marc Lardon (Bassklarinette und Elektronik)

    Andreas Glauser (manipulieres Mischpult und Organ / Synthesizer)

     

    Mit von der Partie ist ausserdem der Luzerner Schlagzeuger Christian Bucher, welcher seinerseits mit Andreas Glauser im Duo namens „BUG“ spielt.

    Freuen wir uns auf einen vielschichtigen Abend, bei welchem alles im Moment passiert und vieles offen ist!

    Sa |05|20:15| TRIBUNA

    WHERE'S AFRICA: GOING SOUTH

    Omri Ziegele - Yves Theiler - Dario Sisera Support: kanti-s-wings

    Support: Kanti-s-wings

    Dieses neu gegründete Trio ist die Fortsetzung der ehrwürdigen ersten Ausgabe, die Omri Ziegele zusammen mit Irène Schweizer und Makaya Ntshoko 2007 gegründet hatte. Das Trio hat sich allem afrikanischen verschrieben; dem rhythmischen, schweisstreibenden, ekstatischen. Das Repertoire umfasst von fröhlicher südafrikanischer Kwelamusik bis zu eigenen liedhaften Stücken vieles, was im Geiste der menschlichen Ursprungssprache geschrieben wurde und wird; und alle drei Musiker sind furiose Improvisatoren, die die Vorlagen weit über den rand dessen hinauskatapultieren, was man landläufig unter braven Leuten kennt – eine flammende Ansprache an Herz & Nieren. -- Und hüpfende beine!

    In the spirit of great funk-, groove- & african jazz – the eccentric & eccstatic way

    Omri Ziegele / Altsaxophon, Flöte, Stimme

    Yves Theiler / Keyboards

    Dario Sisera / Perkussion, Schlagzeug

     

    "This could be what Cannonball Adderley might be playing now, had he not passed on too soon."

    Mark Keresman, Icon, Chicago

     

    "Heiter, farbig und bisweilen unbändig ist diese Musik. Hier spielt einer, der meditieren und lachen, träumen und jubeln kann."

    Manfred Papst, NZZ am Sonntag

     

    Kanti-s-wings

    Die Pop-Jazz Formation Kanti-s-wings der Bündner Kantonsschule Chur erfindet sich jedes Jahr neu und widmet sich jeweils einem bestimmten Stil oder einem/einer Musiker/in.

    Die sechs Musikerinnen und der sympathische Bassist interpretieren im Cinema sil plaz unter anderem Perlen aus der Soul-Ära.

     

    Die aktuelle Besetzung:

    Paula Cadonau Gesang

    Andrea Deplazes Gesang

    Olivia Virgolin Gitarre

    Amanda Nielsen Gitarre

    Dshamilja Maurer Piano

    Jérôme Keel Bass

    Momo Kawazoe Drums

    Andi Schnoz Leader

    25.- bis 18 J. 15.-
    Reservaziun:

    Dieses neu gegründete Trio ist die Fortsetzung der ehrwürdigen ersten Ausgabe, die Omri Ziegele zusammen mit Irène Schweizer und Makaya Ntshoko 2007 gegründet hatte. Das Trio hat sich allem afrikanischen verschrieben; dem rhythmischen, schweisstreibenden, ekstatischen. Das Repertoire umfasst von fröhlicher südafrikanischer Kwelamusik bis zu eigenen liedhaften Stücken vieles, was im Geiste der menschlichen Ursprungssprache geschrieben wurde und wird; und alle drei Musiker sind furiose Improvisatoren, die die Vorlagen weit über den rand dessen hinauskatapultieren, was man landläufig unter braven Leuten kennt – eine flammende Ansprache an Herz & Nieren. -- Und hüpfende beine!

    In the spirit of great funk-, groove- & african jazz – the eccentric & eccstatic way

    Omri Ziegele / Altsaxophon, Flöte, Stimme

    Yves Theiler / Keyboards

    Dario Sisera / Perkussion, Schlagzeug

     

    "This could be what Cannonball Adderley might be playing now, had he not passed on too soon."

    Mark Keresman, Icon, Chicago

     

    "Heiter, farbig und bisweilen unbändig ist diese Musik. Hier spielt einer, der meditieren und lachen, träumen und jubeln kann."

    Manfred Papst, NZZ am Sonntag

     

    Kanti-s-wings

    Die Pop-Jazz Formation Kanti-s-wings der Bündner Kantonsschule Chur erfindet sich jedes Jahr neu und widmet sich jeweils einem bestimmten Stil oder einem/einer Musiker/in.

    Die sechs Musikerinnen und der sympathische Bassist interpretieren im Cinema sil plaz unter anderem Perlen aus der Soul-Ära.

     

    Die aktuelle Besetzung:

    Paula Cadonau Gesang

    Andrea Deplazes Gesang

    Olivia Virgolin Gitarre

    Amanda Nielsen Gitarre

    Dshamilja Maurer Piano

    Jérôme Keel Bass

    Momo Kawazoe Drums

    Andi Schnoz Leader

    Mi |16|14:00| CINEMA__KIDS

    Fuenf Freunde

    Mike Marzuk, Deutschland 2018, 102', D,

    und das Tal der Dinosaurier

    Die Sommerferien stehen vor der Tür und diesmal scheinen George (Allegra Tinnefeld), Julian (Marinus Hohmann), Dick (Ron Antony Renzenbrink), Anne (Amelie Lammers) und Timmy keine Abenteuer zu erwarten: Sie müssen mit Tante Fanny (Bernadette Heerwagen) zur Hochzeitsfeier ihres Cousins fahren! Doch ein Motorschaden an Fannys Auto zwingt sie zum Zwischenstopp in einer Kleinstadt. Im örtlichen Naturkundemuseum wird tags drauf eine kleine Sensation enthüllt: Der Knochen einer bis dato unbekannten Dinosaurierart! Im Museum lernen die Fünf Freunde Marty Bach (Jacob Matschenz) kennen, einen kauzig wirkenden jungen Mann, der behauptet, dass sein verstorbener Vater ein vollständig erhaltenes Dinosaurierskelett entdeckt habe.

    Dann wird Marty ein Foto gestohlen, auf dessen Rückseite ein Zahlencode notiert war. Führen diese Zahlen zum legendären "Tal der Dinosaurier"? George, Julian, Dick, Anne und Timmy beschliessen, Marty zu helfen und melden sich zu einer geführten Wanderung in das Naturschutzgebiet an, in dem sie den Fundort vermuten. Sie sind sich sicher, dass sich der Dieb ebenfalls unter den Wanderern befinden muss, und bald entblättert sich dessen perfider Plan. Schnell wird den Fünf Freunden klar: Sie müssen das Tal der Dinosaurier vor dem Bösewicht finden, sonst ist das Dinosaurierskelett für immer verloren!

    15.-
    Reservaziun:

    Die Sommerferien stehen vor der Tür und diesmal scheinen George (Allegra Tinnefeld), Julian (Marinus Hohmann), Dick (Ron Antony Renzenbrink), Anne (Amelie Lammers) und Timmy keine Abenteuer zu erwarten: Sie müssen mit Tante Fanny (Bernadette Heerwagen) zur Hochzeitsfeier ihres Cousins fahren! Doch ein Motorschaden an Fannys Auto zwingt sie zum Zwischenstopp in einer Kleinstadt. Im örtlichen Naturkundemuseum wird tags drauf eine kleine Sensation enthüllt: Der Knochen einer bis dato unbekannten Dinosaurierart! Im Museum lernen die Fünf Freunde Marty Bach (Jacob Matschenz) kennen, einen kauzig wirkenden jungen Mann, der behauptet, dass sein verstorbener Vater ein vollständig erhaltenes Dinosaurierskelett entdeckt habe.

    Dann wird Marty ein Foto gestohlen, auf dessen Rückseite ein Zahlencode notiert war. Führen diese Zahlen zum legendären "Tal der Dinosaurier"? George, Julian, Dick, Anne und Timmy beschliessen, Marty zu helfen und melden sich zu einer geführten Wanderung in das Naturschutzgebiet an, in dem sie den Fundort vermuten. Sie sind sich sicher, dass sich der Dieb ebenfalls unter den Wanderern befinden muss, und bald entblättert sich dessen perfider Plan. Schnell wird den Fünf Freunden klar: Sie müssen das Tal der Dinosaurier vor dem Bösewicht finden, sonst ist das Dinosaurierskelett für immer verloren!

    Do |24|13:45| CINEMA__SENIORS

    Ein Sack voll Murmeln

    Christian Duguay, Frankreich 2017, 110', D,

    Un sac de billes (2017)

    Paris, 1941. Weil es in der besetzten Hauptstadt zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo die Flucht nach Südfrankreich, das noch nicht in deutscher Hand ist. Eine gemeinsame Reise wäre zu auffällig, daher schicken die Eltern den zehnjährigen Joseph und seinen älteren Bruder Maurice allein auf den Weg. Ein gefährliches Abenteuer erwartet die Jungen, denn niemand darf erfahren, dass sie Juden sind. Doch dank ihres Mutes und Einfallsreichtums schaffen sie es immer wieder, den Besatzern zu entkommen. Wird es ihnen gelingen, ihre Familie in Freiheit wiederzusehen?

     

    Bei genügend Reservationen findet die Vorstellung auch um 16:15 Uhr statt.

     

    Reservationen an E-Mail: nick.jo@bluewin.ch oder Tel. : 079 632 29 44

     

    10.-
    Reservaziun:

    Paris, 1941. Weil es in der besetzten Hauptstadt zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo die Flucht nach Südfrankreich, das noch nicht in deutscher Hand ist. Eine gemeinsame Reise wäre zu auffällig, daher schicken die Eltern den zehnjährigen Joseph und seinen älteren Bruder Maurice allein auf den Weg. Ein gefährliches Abenteuer erwartet die Jungen, denn niemand darf erfahren, dass sie Juden sind. Doch dank ihres Mutes und Einfallsreichtums schaffen sie es immer wieder, den Besatzern zu entkommen. Wird es ihnen gelingen, ihre Familie in Freiheit wiederzusehen?

     

    Bei genügend Reservationen findet die Vorstellung auch um 16:15 Uhr statt.

     

    Reservationen an E-Mail: nick.jo@bluewin.ch oder Tel. : 079 632 29 44

     

    Do |31|20:15| TRIBUNA__CORIN_INVIT

    Niculin Janett

    featuring Rich Perry

    Das Leben ist kompliziert. Musik manchmal auch. Muss aber nicht. „Complexes“ die Band des Bündner Alto-Saxophonisten Niculin Janett betrachtet die simplen Komplexe und komplexen Einfachheiten des Lebens durch die Linse der Jazzmusik. Oft ist das simpelste Lied dasjenige mit der detailliertesten Expression von Gefühlen, während die komplizierteste Melodie die einfachste Geschichte zu erzählen sucht.

    All das und noch so einiges mehr, zu hören auf dem neuen Album vom Niculin Janett Quartet feat. Rich Perry.

     

    Band:

    Niculin Janett - Alto Sax

    Rich Perry - Tenor Sax

    Lisa Hoppe - Bass

    Claudio Strüby - Drums

    20.-
    Reservaziun:

    Das Leben ist kompliziert. Musik manchmal auch. Muss aber nicht. „Complexes“ die Band des Bündner Alto-Saxophonisten Niculin Janett betrachtet die simplen Komplexe und komplexen Einfachheiten des Lebens durch die Linse der Jazzmusik. Oft ist das simpelste Lied dasjenige mit der detailliertesten Expression von Gefühlen, während die komplizierteste Melodie die einfachste Geschichte zu erzählen sucht.

    All das und noch so einiges mehr, zu hören auf dem neuen Album vom Niculin Janett Quartet feat. Rich Perry.

     

    Band:

    Niculin Janett - Alto Sax

    Rich Perry - Tenor Sax

    Lisa Hoppe - Bass

    Claudio Strüby - Drums

  • zercladur / juni

    Fr |01|21:30| CINEMA

    Mattiu Defuns

    Mattiu wurde im Jahre 1998 in Trun-Darvella, in der Surselva, GR, als drittes von vier Kindern geboren. Hier hat er seine Kindheit in einem künstlerischen Milieu verbracht und hat die Primarschule in Trun besucht. Schon als kleiner Bub hat er sich für Gesang, Musik und Kunst interessiert.

    Suenter in onn scola secundara eis el vegnius prius si a Glion en la scola da talents els roms specifics da cant e ghitarra. Silsuenter eis el ius a Liechtenstein ed ha finiu leu il precuors dalla scola d’art. Cun ver quendisch onns ha Mattiu Defuns entschiet a componer sez canzuns e scriver texts leutier. Fin 2015 ha el ediu ensemen cun Giganto siu emprem disc cumpact: UNDAS. Sia canzun Mia Olma ei vegnida edida per il 40-avel Top Pop Rumantsch ed ei stada dad udir savens el Radio Romontsch e sin SRF3, leu nua che quella canzun ei era stada «La canzun dil di». Mattiu ei dabia sin viadi cun sia musica e concertescha en la regiun e pli e pli bia era ordeifer dil Grischun. Pil mument prepara el in agen disc cumpact da solo ed ha luvrau vid quel a Lucerna, a Berna ed a Cuera.

    20.- / bis 18 jährige 15.-
    Reservaziun:

    Mattiu wurde im Jahre 1998 in Trun-Darvella, in der Surselva, GR, als drittes von vier Kindern geboren. Hier hat er seine Kindheit in einem künstlerischen Milieu verbracht und hat die Primarschule in Trun besucht. Schon als kleiner Bub hat er sich für Gesang, Musik und Kunst interessiert.

    Suenter in onn scola secundara eis el vegnius prius si a Glion en la scola da talents els roms specifics da cant e ghitarra. Silsuenter eis el ius a Liechtenstein ed ha finiu leu il precuors dalla scola d’art. Cun ver quendisch onns ha Mattiu Defuns entschiet a componer sez canzuns e scriver texts leutier. Fin 2015 ha el ediu ensemen cun Giganto siu emprem disc cumpact: UNDAS. Sia canzun Mia Olma ei vegnida edida per il 40-avel Top Pop Rumantsch ed ei stada dad udir savens el Radio Romontsch e sin SRF3, leu nua che quella canzun ei era stada «La canzun dil di». Mattiu ei dabia sin viadi cun sia musica e concertescha en la regiun e pli e pli bia era ordeifer dil Grischun. Pil mument prepara el in agen disc cumpact da solo ed ha luvrau vid quel a Lucerna, a Berna ed a Cuera.

  • PROXIMAMEIN / DEMNAECHST

    CINEMA

    Foxtrot

    Samuel Maoz, Israel 2017, 114',

    Tanz mit dem Schicksal

    Eine erschütternde Nachricht erreicht das wohlhabende Ehepaar Michael und Dafna Feldmann in Tel Aviv: Ihr Sohn Jonathan ist als Soldat «im Dienst des Landes gefallen». Dafna bricht zusammen und erhält ungefragt ein starkes Sedativum vom Militärsanitäter. Während sie bewusstlos ist, überfordern Verwandte und Armeeangehörige Michael mit gut gemeinten Ratschlägen. Zunehmend gerät der verzweifelte Vater in einen Sog von Wut und Schmerz. Da tritt plötzlich eine dieser unergründlichen Wendungen ein, die das Leben manchmal für uns bereithält.

     

    Regisseur Samuel Maoz («Lebanon», Gewinner des Goldenen Löwen 2009) war selbst Soldat der israelischen Armee und blickt mit seinem zweiten Spielfilm auch auf eigene Erfahrungen zurück. «Foxtrot» wurde bei den israelischen Filmpreisen dreizehn Mal nominiert und acht Mal ausgezeichnet, gewann im Wettbewerb der 74. Filmfestspiele von Venedig den Silbernen Löwen und wurde von Israel ins Rennen um den Oscar geschickt. «Foxtrot» ist ein philosophisches Puzzle in drei Teilen - aufrüttelndes, einnehmendes und bewegendes Kino.

     

    Venedg 2017: Silberner Löwe - Grosser Preis der Jury

    15.-

    Eine erschütternde Nachricht erreicht das wohlhabende Ehepaar Michael und Dafna Feldmann in Tel Aviv: Ihr Sohn Jonathan ist als Soldat «im Dienst des Landes gefallen». Dafna bricht zusammen und erhält ungefragt ein starkes Sedativum vom Militärsanitäter. Während sie bewusstlos ist, überfordern Verwandte und Armeeangehörige Michael mit gut gemeinten Ratschlägen. Zunehmend gerät der verzweifelte Vater in einen Sog von Wut und Schmerz. Da tritt plötzlich eine dieser unergründlichen Wendungen ein, die das Leben manchmal für uns bereithält.

     

    Regisseur Samuel Maoz («Lebanon», Gewinner des Goldenen Löwen 2009) war selbst Soldat der israelischen Armee und blickt mit seinem zweiten Spielfilm auch auf eigene Erfahrungen zurück. «Foxtrot» wurde bei den israelischen Filmpreisen dreizehn Mal nominiert und acht Mal ausgezeichnet, gewann im Wettbewerb der 74. Filmfestspiele von Venedig den Silbernen Löwen und wurde von Israel ins Rennen um den Oscar geschickt. «Foxtrot» ist ein philosophisches Puzzle in drei Teilen - aufrüttelndes, einnehmendes und bewegendes Kino.

     

    Venedg 2017: Silberner Löwe - Grosser Preis der Jury

    CINEMA

    NELYUBOV - LOVELESS

    Andrei Zvyagintsev, Russland 2017, 127', Ov/d/f,

    Cannes 2017 - Prix du Jury

    Boris und Zhenya stecken mitten in der Scheidung. Das Paar streitet fast ununterbrochen. An das gemeinsame Apartment sind sie bloss noch durch Verkaufsinteressenten gebunden. Beide planen schon ihre nahe Zukunft: Boris gemeinsam mit seiner schwangeren Freundin und Zhenya mit einem Mann, der kurz davor ist, um ihre Hand anzuhalten. Boris und Zhenyas gemeinsamer Sohn Aliocha geht in dem Rosenkrieg fast vergessen. Bis zu dem Tag, an dem er verschwindet…

     

    Der neue Film des russischen Filmemachers Andrey Zvyagintsev, Regisseur der in Cannes ausgezeichneten Filme «The Return» und «Leviathan»: LOVELESS wurde 2017 im Wettbewerb gezeigt und mit dem «Preis der Jury» ausgezeichnet.

     

    15.-

    Boris und Zhenya stecken mitten in der Scheidung. Das Paar streitet fast ununterbrochen. An das gemeinsame Apartment sind sie bloss noch durch Verkaufsinteressenten gebunden. Beide planen schon ihre nahe Zukunft: Boris gemeinsam mit seiner schwangeren Freundin und Zhenya mit einem Mann, der kurz davor ist, um ihre Hand anzuhalten. Boris und Zhenyas gemeinsamer Sohn Aliocha geht in dem Rosenkrieg fast vergessen. Bis zu dem Tag, an dem er verschwindet…

     

    Der neue Film des russischen Filmemachers Andrey Zvyagintsev, Regisseur der in Cannes ausgezeichneten Filme «The Return» und «Leviathan»: LOVELESS wurde 2017 im Wettbewerb gezeigt und mit dem «Preis der Jury» ausgezeichnet.

     

    CINEMA

    Isle Of Dogs

    Wes Anderson, USA 2018, 101', E/d/f,

    Skurrile Zukunftsvision

    Ein fiktives Japan in naher Zukunft: Nach dem Ausbruch der Hundegrippe werden alle Hunde vom korrupten Bürgermeister Kobayashi nach Trash Island, eine riesige Mülldeponie mitten im Meer, verbannt. Doch Atari, der 12-jährige Pflegesohn Kobayashis, ist entschlossen, seinen Hund Spots zurückzuholen. Auf eigene Faust macht er sich auf die Suche nach seinem vierbeinigen Freund und erhält dabei Unterstützung von einem Rudel Alphatiere. Doch während die Truppe Spots auf der Fährte ist, arbeitet Kobayashi an der endgültigen Vernichtung aller Hunde ...

     

    Detailreiche Dystopie mit perfekt durchkomponierten Bildern in bester Wes-Anderson-Manier.

    15.-

    Ein fiktives Japan in naher Zukunft: Nach dem Ausbruch der Hundegrippe werden alle Hunde vom korrupten Bürgermeister Kobayashi nach Trash Island, eine riesige Mülldeponie mitten im Meer, verbannt. Doch Atari, der 12-jährige Pflegesohn Kobayashis, ist entschlossen, seinen Hund Spots zurückzuholen. Auf eigene Faust macht er sich auf die Suche nach seinem vierbeinigen Freund und erhält dabei Unterstützung von einem Rudel Alphatiere. Doch während die Truppe Spots auf der Fährte ist, arbeitet Kobayashi an der endgültigen Vernichtung aller Hunde ...

     

    Detailreiche Dystopie mit perfekt durchkomponierten Bildern in bester Wes-Anderson-Manier.

    CINEMA

    Jeune femme

    Léonor Séraille, Frankreich 2017, 97', F/d,

    «Caméra d'Or» / Bestes Erstlingswerk, Cannes 2017

    Paula, eine junge Frau Anfang 30, irrt mit einer Katze auf dem Arm und nichts in den Taschen ziellos durch Paris. Von ihrem langjährigen Freund wurde sie rausgeworfen, ihre Mutter will sie nicht sehen und Freunde scheint sie keine zu haben. Doch Paula lässt sich nicht unterkriegen: Sie organisiert sich einen Job als Kindermädchen und findet so, quasi als Bonus, noch eine Unterkunft in einem bescheidenen Dachzimmer. Als sie zusätzlich als Verkäuferin für Damenunterwäsche eingestellt wird, scheint sie ihr Leben vollends wieder in den Griff zu kriegen. Wenn nur nicht schon wieder neue Probleme vor der Tür stehen würden…

     

    JEUNE FEMME ist eine ungewöhnliche Dramödie, eine furiose One-Woman-Show der jungen Schweizerin Laetitia Dosch, die den Film von der ersten Szene an trägt. Kritik und Jury in Cannes waren zu Recht vollkommen begeistert.

    15.-

    Paula, eine junge Frau Anfang 30, irrt mit einer Katze auf dem Arm und nichts in den Taschen ziellos durch Paris. Von ihrem langjährigen Freund wurde sie rausgeworfen, ihre Mutter will sie nicht sehen und Freunde scheint sie keine zu haben. Doch Paula lässt sich nicht unterkriegen: Sie organisiert sich einen Job als Kindermädchen und findet so, quasi als Bonus, noch eine Unterkunft in einem bescheidenen Dachzimmer. Als sie zusätzlich als Verkäuferin für Damenunterwäsche eingestellt wird, scheint sie ihr Leben vollends wieder in den Griff zu kriegen. Wenn nur nicht schon wieder neue Probleme vor der Tür stehen würden…

     

    JEUNE FEMME ist eine ungewöhnliche Dramödie, eine furiose One-Woman-Show der jungen Schweizerin Laetitia Dosch, die den Film von der ersten Szene an trägt. Kritik und Jury in Cannes waren zu Recht vollkommen begeistert.

    CINEMA_BAR

    Bar

    Mittwoch+Donnertag
    19.00 bis 24:00 Uhr

    Freitag+Samstag
    19.00 bis 2:00 Uhr