• zercladur / juni

    Mi |28|20:15| CINEMA

    Through the Wall

    Rama Burshtein, Israel 2016, 110', Ov/d,

    Seit elf Jahren versucht die ultraorthodoxe Michal verzweifelt, sich zu verheiraten. Hulda, eine jüdische Medizinfrau homöopathischer Ausrichtung verspricht ihr: Wenn du fest daran glaubst, wirst du einen Ehemann finden. Und siehe da: Gidi taucht auf. In der achten Chanukah-Nacht soll geheiratet werden. Alles ist organisiert, die Gäste sind eingeladen. Doch plötzlich platzt es aus dem introvertierten Bräutigam heraus: Michal, ich liebe dich nicht. Sie aber hält bewundernswerter am Hochzeitstermin fest. Regisseurin Burshtein schildert witzig und verständnisvoll, wie unerschütterlich der Glaube der Heldin auch in der grössten Enttäuschung bleibt: Ich habe das Kleid, den Ort und die Wohnung. Gott wird mir garantiert einen anderen Ehemann schicken.

    15.-
    Reservaziun:

    Seit elf Jahren versucht die ultraorthodoxe Michal verzweifelt, sich zu verheiraten. Hulda, eine jüdische Medizinfrau homöopathischer Ausrichtung verspricht ihr: Wenn du fest daran glaubst, wirst du einen Ehemann finden. Und siehe da: Gidi taucht auf. In der achten Chanukah-Nacht soll geheiratet werden. Alles ist organisiert, die Gäste sind eingeladen. Doch plötzlich platzt es aus dem introvertierten Bräutigam heraus: Michal, ich liebe dich nicht. Sie aber hält bewundernswerter am Hochzeitstermin fest. Regisseurin Burshtein schildert witzig und verständnisvoll, wie unerschütterlich der Glaube der Heldin auch in der grössten Enttäuschung bleibt: Ich habe das Kleid, den Ort und die Wohnung. Gott wird mir garantiert einen anderen Ehemann schicken.

    Do |29|20:15| CINEMA__DOC

    Unerhört jenisch

    Martina Rieder, Karoline Arn, Schweiz 2016, 92',

    Stephan Eichers Wurzeln in Graubünden

    Stefan Eicher hat es 'in sich': Der Chansonier spielt mit dem Bild des Ziegeuners und sucht gemeinsam mit seinem Bruder Erich nach seinen jenischen Wurzeln. Die Spur führt in die Bündner Berge, zu den einst zugewanderten Familien Moser, Waser und Kollegger und ihrer legendären Tanzmusik. Die Familien leben eine faszinierende und leidenschaftliche Tradition, welche die Schweizer Volksmusik prägt, den Blues sucht, als Chanson brilliert und im Punk rebelliert.

    Martina Rieder und Karoline Arn ergründen feinfühlig die ungehörten Geschichten jenischer Familien in der Schweiz. Nicht zuletzt halten sie damit ein düsteres Kapitel der Geschichtsschreibung, geprägt von Diskriminierung und Verfolgung, fest. Ihre Spurensuche führt sie zum Geheimnis des Sounds 'mit Zwick'.

     

    15.-
    Reservaziun:

    Stefan Eicher hat es 'in sich': Der Chansonier spielt mit dem Bild des Ziegeuners und sucht gemeinsam mit seinem Bruder Erich nach seinen jenischen Wurzeln. Die Spur führt in die Bündner Berge, zu den einst zugewanderten Familien Moser, Waser und Kollegger und ihrer legendären Tanzmusik. Die Familien leben eine faszinierende und leidenschaftliche Tradition, welche die Schweizer Volksmusik prägt, den Blues sucht, als Chanson brilliert und im Punk rebelliert.

    Martina Rieder und Karoline Arn ergründen feinfühlig die ungehörten Geschichten jenischer Familien in der Schweiz. Nicht zuletzt halten sie damit ein düsteres Kapitel der Geschichtsschreibung, geprägt von Diskriminierung und Verfolgung, fest. Ihre Spurensuche führt sie zum Geheimnis des Sounds 'mit Zwick'.

     

    Fr |30|20:15| CINEMA

    Monsieur et Madame Adelman

    Nicolas Bedos, Frankreich 2017, 120', F/d,

    Die neue Kino-Perle aus Frankreich

    Sarah und Victor lernen sich anfangs der wilden Siebzigerjahre in einem angesagten Pariser Nachtclub kennen. Da sich ihre Wege sehr bald wieder trennen, deutet zunächst nichts darauf hin, dass sie schliesslich fast ein halbes Jahrhundert zusammen durchs Leben gehen werden: Jahre voller Leidenschaft, Geheimnisse, Nähe und Distanz. Doch wer ist sie eigentlich, die rätselhafte Sarah, die im Schatten ihres als Romanautor zunehmend berühmteren Mannes Victor lebt? 

    Der 37-jährige Nicolas Bedos ist in Frankreich als Autor, Schriftsteller und Schauspieler höchst erfolgreich. Jetzt hat er erstmals Regie bei einem Kinofilm geführt. Das Drehbuch hat Bedos mit seiner Frau Doria Tillier verfasst, die beiden spielen auch die Hauptrollen. Während viele Kino-Geschichten enden, sobald sich die Liebenden gefunden haben, geht's in diesem Film dann erst richtig los mit Begehren, Eifersucht, Wortgefechten, Innigkeit - kurz: mit den Höhen und Tiefen einer Liebesbeziehung. «Monsieur & Madame Adelman» sprudelt nur so vor Ideen, ist mal lustig, mal rührend, mal traurig, dann wieder spöttisch, provokant und frech: eine bezaubernde französische Kino-Perle.

    15.-
    Reservaziun:

    Sarah und Victor lernen sich anfangs der wilden Siebzigerjahre in einem angesagten Pariser Nachtclub kennen. Da sich ihre Wege sehr bald wieder trennen, deutet zunächst nichts darauf hin, dass sie schliesslich fast ein halbes Jahrhundert zusammen durchs Leben gehen werden: Jahre voller Leidenschaft, Geheimnisse, Nähe und Distanz. Doch wer ist sie eigentlich, die rätselhafte Sarah, die im Schatten ihres als Romanautor zunehmend berühmteren Mannes Victor lebt? 

    Der 37-jährige Nicolas Bedos ist in Frankreich als Autor, Schriftsteller und Schauspieler höchst erfolgreich. Jetzt hat er erstmals Regie bei einem Kinofilm geführt. Das Drehbuch hat Bedos mit seiner Frau Doria Tillier verfasst, die beiden spielen auch die Hauptrollen. Während viele Kino-Geschichten enden, sobald sich die Liebenden gefunden haben, geht's in diesem Film dann erst richtig los mit Begehren, Eifersucht, Wortgefechten, Innigkeit - kurz: mit den Höhen und Tiefen einer Liebesbeziehung. «Monsieur & Madame Adelman» sprudelt nur so vor Ideen, ist mal lustig, mal rührend, mal traurig, dann wieder spöttisch, provokant und frech: eine bezaubernde französische Kino-Perle.

  • fenadur / juli

    Sa |01|18:00| PARTY

    Retrogaming SUPER MARIO SHOWDOWN

    Das erste Offizielle Mario Kart 64 Turnier im Cinema sil Plaz

    64 der Besten Mario Kart Spieler in der Surselva werden sich hier in einem fulminanten Turnier treffen,  um den Titel des Ersten Mario Kart Champions zu erringen. Wir stellen 8 Konsolen dafür bereit herauszufinden wer der Beste ist und den Spielern nach den ersten Runden Freeplay für Mario Kart und Mario Party zu bieten.


    Natürlich wird die Bar für euch den ganzen Abend auch Offen sein. Also Party!!!!


    Und so Funkioniert`s:

    • Keine Anmeldung nötig
    • Eintritt für das Event ist 5 SFR
    • Qualifikationsrunde findet um 18- 20 Uhr mit einem Zeitrennen statt
    • Die 64 besten werden nachher im GP Modus gegen einander Antreten
    • Jeweils 4 Personen treffen auf einander und 2 Scheiden pro Runde aus
    • Halbfinale und Finale werden auf der grossen Leinwand im Cinema projiziert und gespielt.

     

     

    Preise zu gewinnen gibt’s auch

    Aber Achtung!!!! Spieler die sich nicht bis um 20 Uhr Qualifiziert haben können nicht am Turnier teilnehmen, sie können aber nachher gerne beim Freeplay mitmachen.

    5.-
    Reservaziun:

    64 der Besten Mario Kart Spieler in der Surselva werden sich hier in einem fulminanten Turnier treffen,  um den Titel des Ersten Mario Kart Champions zu erringen. Wir stellen 8 Konsolen dafür bereit herauszufinden wer der Beste ist und den Spielern nach den ersten Runden Freeplay für Mario Kart und Mario Party zu bieten.


    Natürlich wird die Bar für euch den ganzen Abend auch Offen sein. Also Party!!!!


    Und so Funkioniert`s:

    • Keine Anmeldung nötig
    • Eintritt für das Event ist 5 SFR
    • Qualifikationsrunde findet um 18- 20 Uhr mit einem Zeitrennen statt
    • Die 64 besten werden nachher im GP Modus gegen einander Antreten
    • Jeweils 4 Personen treffen auf einander und 2 Scheiden pro Runde aus
    • Halbfinale und Finale werden auf der grossen Leinwand im Cinema projiziert und gespielt.

     

     

    Preise zu gewinnen gibt’s auch

    Aber Achtung!!!! Spieler die sich nicht bis um 20 Uhr Qualifiziert haben können nicht am Turnier teilnehmen, sie können aber nachher gerne beim Freeplay mitmachen.

  • PROXIMAMEIN / DEMNAECHST

    So |14|08|20:15| TRIBUNA__CORIN_INVIT

    TIBADAS

    Corin & Museum Regional Surselva

    presenta: TIBADAS

    Konzert mit dem Alphornvirtuosen und Arkady Shilkloper

    Geboren in Moskau, Russland, im Jahre 1956, begann Arkady im Alter von sechs Jahren das Alto Horn zu spielen und wechselte 1967 zum French Horn. Er war elf, als er dann in die Moskauer Militär-Musikschule eintrat. Als einer der ungewöhnlichsten russischen Musiker spielt Arkady das French Horn, Flügelhorn, Alphorn und viele andere Blasinstrumente, die man nicht erwarten würde. Von 1978 bis 1985 war er ein Mitglied im Orchester des Bolshoi Theaters. Mit diesem weltberühmten Orchester und als ein Mitglied des Moskauer Philharmonie Orchesters von 1985 bis 1989 unternahm er eine Vielzahl von weltweiten Konzerttourneen.

    Seit 1990 ist er zusammen mit Misha Alperin und Sergey Starostin Mitglied des Moscow Art Trio, spielt gelegentlich aber auch in anderen Formationen. Er hat mit Lionel Hampton, Elvin Jones, Lew Soloff und Herb Ellis gespielt. Auch gearbeitet hat er mit Pierre Favre, Louis Sclavis, Rabih Abou-Khalil, Jon Christensen und Bob Stewart. Seit 1997 spielt er auch in zwei weiteren russischen Trios: In einem mit St. Petersburg’s bestem Jazzer – akustik Bassist Vladimir Volkov und Pianist Andrei Kondakov und in dem Zweiten mit Volkov and Sergei Starostin.

    Er hat zeitgenössische Instrumentaltechniken wie das Overdubbing auf das Waldhorn und später auch auf das Alphorn übertragen. Seine Kontrolle des Alphorns und seine Kreativität als Bläser haben nach Leonard Feather einen neuen Standard gesetzt.

    25.-
    Reservaziun:

    Konzert mit dem Alphornvirtuosen und Arkady Shilkloper

    Geboren in Moskau, Russland, im Jahre 1956, begann Arkady im Alter von sechs Jahren das Alto Horn zu spielen und wechselte 1967 zum French Horn. Er war elf, als er dann in die Moskauer Militär-Musikschule eintrat. Als einer der ungewöhnlichsten russischen Musiker spielt Arkady das French Horn, Flügelhorn, Alphorn und viele andere Blasinstrumente, die man nicht erwarten würde. Von 1978 bis 1985 war er ein Mitglied im Orchester des Bolshoi Theaters. Mit diesem weltberühmten Orchester und als ein Mitglied des Moskauer Philharmonie Orchesters von 1985 bis 1989 unternahm er eine Vielzahl von weltweiten Konzerttourneen.

    Seit 1990 ist er zusammen mit Misha Alperin und Sergey Starostin Mitglied des Moscow Art Trio, spielt gelegentlich aber auch in anderen Formationen. Er hat mit Lionel Hampton, Elvin Jones, Lew Soloff und Herb Ellis gespielt. Auch gearbeitet hat er mit Pierre Favre, Louis Sclavis, Rabih Abou-Khalil, Jon Christensen und Bob Stewart. Seit 1997 spielt er auch in zwei weiteren russischen Trios: In einem mit St. Petersburg’s bestem Jazzer – akustik Bassist Vladimir Volkov und Pianist Andrei Kondakov und in dem Zweiten mit Volkov and Sergei Starostin.

    Er hat zeitgenössische Instrumentaltechniken wie das Overdubbing auf das Waldhorn und später auch auf das Alphorn übertragen. Seine Kontrolle des Alphorns und seine Kreativität als Bläser haben nach Leonard Feather einen neuen Standard gesetzt.

    Mi |02|08|20:15| CINEMA

    The Beguiled

    Sofia Coppola, USA 2017, 94', E/d,

    Mit Kirsten Dunst, Nicole Kidman, Elle Fanning

    Im US-Bürgerkrieg bringt ein verletzter Unionssoldat mit seinem Charme die Bewohnerinnen eines Konföderierten-Mädchenpensionats gegeneinander auf. Doch je länger er mit den Gefühlen der Frauen spielt, desto rachsüchtiger werden sie.

    15.-
    Reservaziun:

    Im US-Bürgerkrieg bringt ein verletzter Unionssoldat mit seinem Charme die Bewohnerinnen eines Konföderierten-Mädchenpensionats gegeneinander auf. Doch je länger er mit den Gefühlen der Frauen spielt, desto rachsüchtiger werden sie.

    Sa |16|09|21:00| TRIBUNA

    CHIARA

    Batten da sia emprema EP „Mascra"

    Chiara Jacomet (vocals&keys)

    Larissa Cathomen (guitar)

    Lea Huber (bass)

    Anik Casutt (drums)

    Gianna Bearth (cello)

    Valeria Hendry (violin)

    Chiara Jacomet, la giuvna cantadura da 18 onns, oriunda da Rabius, frequenta pil mument la scola propedeutica (FMS) a Glion. Sia gronda pissiun ei la musica. Ella scriva e cumpona sezza sias canzuns ch’ins sa tedlar sin sia emprema EP „MASCRA“ naven dil settember 2017.

    Quei disc cumpact ha ella registrau el studio Aquarium a Turitg tier Manfred Zazzi. Leu vegn Chiara accumpignada da sia band ch’ella ha formau en connex cun quei project. La band senumna „CHIARA“ e consista da sis giuvnas dalla Surselva ed ord la regiun Cuera.

    El decuors digl atun 2017 vegn la band a sepresentar entginas gadas per presentar las canzuns dalla EP. La vusch bassa cul timbre stgir suttastreha e caracterisescha fetg bein sia musica. Ils texts ein melanconics e per part era pensivs.

    Chiara accumpogna sia vusch al piano ni cun la ghitara. Inspiraziun musicala survegn Chiara dalla musica da jazz, da pop e naturalmein era dils cantauturs romontschs.

    Siu giavisch fuss ei da saver cuntinuar quella via e suenter la scola sededicar cumpleinamein alla musica.

    Chiara Jacomet, die 18-jährige Liedermacherin aus Rabius, besucht im Moment die Fachmittelschule (FMS) in Ilanz. Ihre grosse Leidenschaft ist die Musik. Sie schreibt und komponiert ihre eigenen Lieder, die man ab kommendem September 2017 auf ihrer ersten EP „MASCRA“ hören kann.

    Diese CD hat sie im Studio Aquarium in Zürich unter der Leitung von Manfred Zazzi aufgenommen. Dort wurde Chiara von ihrer Band unterstützt, welche sie im Zusammenhang mit diesem Projekt gegründet hat. Die Band heisst „CHIARA“ und besteht aus sechs jungen Frauen der Surselva und aus der Region Chur. Die Band wird im September 2017 bei einigen Auftritten zu hören sein. Die tiefe Stimme mit dem dunklen Timbre unterstreicht und charakterisiert ihre Musik und ihre melancholischen und zum Teil nachdenklich stimmenden Texte sehr treffend.

    Chiara begleitet sich am Piano oder mit der Gitarre. Musikalisch inspiriert ist Chiara durch Jazz- und Popmusik, aber auch die rätoromanischen Liedermacher treiben sie an.

    Ihr Wunsch wäre es, diesen eingeschlagenen Weg weiterzugehen und sich nach der Schule ganz der Musik widmen zu können.

    20.-/ tochen 18 onns 15.-
    Reservaziun:

    Chiara Jacomet (vocals&keys)

    Larissa Cathomen (guitar)

    Lea Huber (bass)

    Anik Casutt (drums)

    Gianna Bearth (cello)

    Valeria Hendry (violin)

    Chiara Jacomet, la giuvna cantadura da 18 onns, oriunda da Rabius, frequenta pil mument la scola propedeutica (FMS) a Glion. Sia gronda pissiun ei la musica. Ella scriva e cumpona sezza sias canzuns ch’ins sa tedlar sin sia emprema EP „MASCRA“ naven dil settember 2017.

    Quei disc cumpact ha ella registrau el studio Aquarium a Turitg tier Manfred Zazzi. Leu vegn Chiara accumpignada da sia band ch’ella ha formau en connex cun quei project. La band senumna „CHIARA“ e consista da sis giuvnas dalla Surselva ed ord la regiun Cuera.

    El decuors digl atun 2017 vegn la band a sepresentar entginas gadas per presentar las canzuns dalla EP. La vusch bassa cul timbre stgir suttastreha e caracterisescha fetg bein sia musica. Ils texts ein melanconics e per part era pensivs.

    Chiara accumpogna sia vusch al piano ni cun la ghitara. Inspiraziun musicala survegn Chiara dalla musica da jazz, da pop e naturalmein era dils cantauturs romontschs.

    Siu giavisch fuss ei da saver cuntinuar quella via e suenter la scola sededicar cumpleinamein alla musica.

    Chiara Jacomet, die 18-jährige Liedermacherin aus Rabius, besucht im Moment die Fachmittelschule (FMS) in Ilanz. Ihre grosse Leidenschaft ist die Musik. Sie schreibt und komponiert ihre eigenen Lieder, die man ab kommendem September 2017 auf ihrer ersten EP „MASCRA“ hören kann.

    Diese CD hat sie im Studio Aquarium in Zürich unter der Leitung von Manfred Zazzi aufgenommen. Dort wurde Chiara von ihrer Band unterstützt, welche sie im Zusammenhang mit diesem Projekt gegründet hat. Die Band heisst „CHIARA“ und besteht aus sechs jungen Frauen der Surselva und aus der Region Chur. Die Band wird im September 2017 bei einigen Auftritten zu hören sein. Die tiefe Stimme mit dem dunklen Timbre unterstreicht und charakterisiert ihre Musik und ihre melancholischen und zum Teil nachdenklich stimmenden Texte sehr treffend.

    Chiara begleitet sich am Piano oder mit der Gitarre. Musikalisch inspiriert ist Chiara durch Jazz- und Popmusik, aber auch die rätoromanischen Liedermacher treiben sie an.

    Ihr Wunsch wäre es, diesen eingeschlagenen Weg weiterzugehen und sich nach der Schule ganz der Musik widmen zu können.

    CINEMA_BAR

    Bar

    MI + DO
    19.00 bis 24:00 Uhr

    FR + SA
    19.00 bis 2:00 Uhr