Sa |23|12|2017| TRIBUNA

YVES THEILER TRIO | Pascal Gamboni e Rees Coray

Yves Theiler Trio «Dance In A Triangle»

Pascal Gamboni e Rees Coray «La veta gloriusa: Glamour unplugged»

YVES THEILER TRIO

Yves Theiler - p, rhodes, comp

Luca Sisera - b

Lukas Mantel - d

«...Theilers Trio ist nicht einfach nur eine weitere Addition zum aktuellen Piano Trio Boom. Vielmehr vermittelt die Gruppe eine Ahnung von der Fülle an Möglichkeiten, die in diesem scheinbar längst ausgereizten Format noch steckt.»

Christoph Wagner, WOZ Die Wochenzeitung

 

PASCAOL GAMBONI E REES CORAY

La veta gloriusa' –' das glorreiche Leben' – kommt akustisch und ungehobelt daher. Mit Tiefgang, alpinen Höhen, Witz, einem manchmal irritierend eigenartigen Blick aufs Leben, vor allem aber mit Pascals experimentellen-Singer-Songwriter- und Gitarristen-Qualitäten und mit Rees‘ warmem jazzigem Bass.

Drei Dinge haben die beiden Rätoromanen zweifellos im Blut: Musik, die Weite der Berge und einen eigenartigen Sinn fürs Revolutionäre – still, hintergründig, langsam und kompromisslos wie ein Gletscher. All das haben sie auf ' La veta gloriusa' eins zu eins in Klang umgesetzt. Die romanischen Texte durchsetzt Pascal nach Lust und Laune mit englisch und hier und da einem deutschen Sample – fast wie im richtigen Leben. Der Titel 'Punk tradiziunal' bringt in zwei Worten auf den Punkt, wie die Freiheit im Alltag festfriert. "Per sgular ei il mender la peisa" – "Das Schimmste beim Fliegen ist das Gewicht", heisst es in 'Vuschs senz'umbriva' (Stimmen ohne Schatten). "Let's finally agree to disagree" in 'I'm on the roof'. Die Musik spielt dazu kunstvoll mit musikalischen und sonstigen Klischees.

23.12.2017, 20:30

YVES THEILER TRIO

Yves Theiler - p, rhodes, comp

Luca Sisera - b

Lukas Mantel - d

«...Theilers Trio ist nicht einfach nur eine weitere Addition zum aktuellen Piano Trio Boom. Vielmehr vermittelt die Gruppe eine Ahnung von der Fülle an Möglichkeiten, die in diesem scheinbar längst ausgereizten Format noch steckt.»

Christoph Wagner, WOZ Die Wochenzeitung

 

PASCAOL GAMBONI E REES CORAY

La veta gloriusa' –' das glorreiche Leben' – kommt akustisch und ungehobelt daher. Mit Tiefgang, alpinen Höhen, Witz, einem manchmal irritierend eigenartigen Blick aufs Leben, vor allem aber mit Pascals experimentellen-Singer-Songwriter- und Gitarristen-Qualitäten und mit Rees‘ warmem jazzigem Bass.

Drei Dinge haben die beiden Rätoromanen zweifellos im Blut: Musik, die Weite der Berge und einen eigenartigen Sinn fürs Revolutionäre – still, hintergründig, langsam und kompromisslos wie ein Gletscher. All das haben sie auf ' La veta gloriusa' eins zu eins in Klang umgesetzt. Die romanischen Texte durchsetzt Pascal nach Lust und Laune mit englisch und hier und da einem deutschen Sample – fast wie im richtigen Leben. Der Titel 'Punk tradiziunal' bringt in zwei Worten auf den Punkt, wie die Freiheit im Alltag festfriert. "Per sgular ei il mender la peisa" – "Das Schimmste beim Fliegen ist das Gewicht", heisst es in 'Vuschs senz'umbriva' (Stimmen ohne Schatten). "Let's finally agree to disagree" in 'I'm on the roof'. Die Musik spielt dazu kunstvoll mit musikalischen und sonstigen Klischees.