Do |04|04|2013| CINEMA

Verliebte Feinde

Werner Swiss Schweizer , CH 2012, 108', Ov/d/f,

Iris und Peter von Roten

Die junge Iris Meyer ist lebenshungrig und hat nur ein Ziel: Sie will intensiv leben, sich selbst verwirklichen, die Höhen und Tiefen des Lebens kennenlernen. Von ihrem Partner hat sie eine klare Vorstellung: Er muss Leidenschaft, Attraktivität und Intelligenz in sich vereinen. Der junge Peter von Roten träumt von einem freien Leben als Schriftsteller und hadert mit seinem Schicksal: Als Spross einer einflussreichen katholisch-konservativen Oberwalliser Patrizierfamilie muss er wie seine Vorfahren Anwalt und Politiker werden.

VERLIEBTE FEINDE erzählt die Geschichte zweier aussergewöhnlicher Menschen: Iris Meyer und Peter von Roten. Zusammen kämpften sie sich auf politischer Ebene für die Gleichberechtigung der Geschlechter und setzten sich vehement für das Frauenstimmrecht in der Schweiz ein. Dieses politische Ziel verband sie während ihres Lebens - ihre leidenschaftliche Liebe führte die zwei Persönlichkeiten in jungen Jahren zusammen. Zwischen 1943 und 1950 schrieben sich die beiden an die 1300 Briefe, in denen sie über Feminismus, Religion, Politik, Literatur, Liebe, offene Beziehung und Sexualität debattieren. Dieser Briefwechsel und das 2007 erschienene Buch "Verliebte Feinde" von Wilfried Meichtry bilden die Grundlage des Films von Werner Swiss Schweizer (HIDDEN HEART, VON WERRA). In inszenierten Szenen - als Iris und Peter von Roten brillieren Mona Petri und Fabian Krüger - unterschnitten mit Aussagen von Bekannten und Zeitzeugen sowie Archivmaterial, zeichnet der Film ein schillerndes Bild dieser schwierigen, leidenschaftlichen und

04.04.2013, 20:15 05.04.2013, 20:15

Die junge Iris Meyer ist lebenshungrig und hat nur ein Ziel: Sie will intensiv leben, sich selbst verwirklichen, die Höhen und Tiefen des Lebens kennenlernen. Von ihrem Partner hat sie eine klare Vorstellung: Er muss Leidenschaft, Attraktivität und Intelligenz in sich vereinen. Der junge Peter von Roten träumt von einem freien Leben als Schriftsteller und hadert mit seinem Schicksal: Als Spross einer einflussreichen katholisch-konservativen Oberwalliser Patrizierfamilie muss er wie seine Vorfahren Anwalt und Politiker werden.

VERLIEBTE FEINDE erzählt die Geschichte zweier aussergewöhnlicher Menschen: Iris Meyer und Peter von Roten. Zusammen kämpften sie sich auf politischer Ebene für die Gleichberechtigung der Geschlechter und setzten sich vehement für das Frauenstimmrecht in der Schweiz ein. Dieses politische Ziel verband sie während ihres Lebens - ihre leidenschaftliche Liebe führte die zwei Persönlichkeiten in jungen Jahren zusammen. Zwischen 1943 und 1950 schrieben sich die beiden an die 1300 Briefe, in denen sie über Feminismus, Religion, Politik, Literatur, Liebe, offene Beziehung und Sexualität debattieren. Dieser Briefwechsel und das 2007 erschienene Buch "Verliebte Feinde" von Wilfried Meichtry bilden die Grundlage des Films von Werner Swiss Schweizer (HIDDEN HEART, VON WERRA). In inszenierten Szenen - als Iris und Peter von Roten brillieren Mona Petri und Fabian Krüger - unterschnitten mit Aussagen von Bekannten und Zeitzeugen sowie Archivmaterial, zeichnet der Film ein schillerndes Bild dieser schwierigen, leidenschaftlichen und