Do |07|20:15| TRIBUNA

Trio Heinz Herbert

Trio Heinz Herbert - JAZZ SIL PLAZ

Dominic Landolt Gitarre/ Effekte

Ramon Landolt Keys/ Synth/ Effekte

Mario Hanni Drums

Des Trios fesselnde Klangästhetik besticht durch symiotische Ausdrucksdichte. Sie enthält Spuren der Psychedelik des freien Jazz der Siebzigerjahre, Erosionen der zeitgenössischen Clubkultur und strebt, kraftvoll angetrieben von einer die solistische Kür überflügelnde Kollektiv-Improvisation, eine breite Fusion von freiem Jazz und elektronischer Musik an. Nach der gefeierten Aufnahme The Willisau Concert 2016 feuert das Trio mit „YES“ einen vermehrt in elektronischen Gefilden schwadronierende, unkonventionelle Klangkunst von höchster Originalität nach. „YES“: Wilkommen in grenzüberschreitenden Soundzonen, vielschichtigen Klangstrukturen, diversen Aggregatszuständen, Stimmungen und kollidierenden Rhytmen. „YES“: Treten Sie ein ins Spiegelkabinett von Einflüssen, Stoffen, Farben und doppleten (Tanz-) Böden. Weiter zusammengewachsen und lose ineinander verkeilt geht der Sound des Trios Heinz Herbert in der Summe des dreifach Individuellen auf. In einem auf blindem Vertrauen basierenden Interplay zelebrieren sie auf „YES“ eine sich in Dauerbewegung befindliche, stets neue Formierungen bildende Musik, die an einen beständig morphenden Multikörper eines Vogelschwarms erinnert“ (Florian Kelller)

CHF 25.-, bis 18 CHF 15.-, Festivalpass CHF 120.-
Reservaziun:

Dominic Landolt Gitarre/ Effekte

Ramon Landolt Keys/ Synth/ Effekte

Mario Hanni Drums

Des Trios fesselnde Klangästhetik besticht durch symiotische Ausdrucksdichte. Sie enthält Spuren der Psychedelik des freien Jazz der Siebzigerjahre, Erosionen der zeitgenössischen Clubkultur und strebt, kraftvoll angetrieben von einer die solistische Kür überflügelnde Kollektiv-Improvisation, eine breite Fusion von freiem Jazz und elektronischer Musik an. Nach der gefeierten Aufnahme The Willisau Concert 2016 feuert das Trio mit „YES“ einen vermehrt in elektronischen Gefilden schwadronierende, unkonventionelle Klangkunst von höchster Originalität nach. „YES“: Wilkommen in grenzüberschreitenden Soundzonen, vielschichtigen Klangstrukturen, diversen Aggregatszuständen, Stimmungen und kollidierenden Rhytmen. „YES“: Treten Sie ein ins Spiegelkabinett von Einflüssen, Stoffen, Farben und doppleten (Tanz-) Böden. Weiter zusammengewachsen und lose ineinander verkeilt geht der Sound des Trios Heinz Herbert in der Summe des dreifach Individuellen auf. In einem auf blindem Vertrauen basierenden Interplay zelebrieren sie auf „YES“ eine sich in Dauerbewegung befindliche, stets neue Formierungen bildende Musik, die an einen beständig morphenden Multikörper eines Vogelschwarms erinnert“ (Florian Kelller)