Mi |12|04|2017| CINEMA

The Other Side of Hope

Aki Kaurismäki, Finnland 2017, 98', OV/d,

Toivon tuolla puolen

In Helsinki kreuzen sich zwei Schicksale. Wikström hat bisher als Handelsvertreter für Krawatten und Männerhemden gearbeitet, nun beschliesst er, sein Leben umzukrempeln und ein Restaurant zu eröffnen. Das Startkapial dazu verdient er sich am Pokertisch. Khaled, den syrischen Flüchtling, hat der Zufall in die finnische Hauptstadt verschlagen. Als sein Asylgesuch abgelehnt wird, taucht er unter. Eines Abends landet er im Hinterhof von Wikströms Restaurant und dieser beschliesst, den jungen Syrer unter die Fittiche zu nehmen.

Finnen, Flüchtlinge und Freundschaften: Aki Kaurismäki spielt mit den Erwartungen des Publikums und äussert sich mit seinem unverkennbaren Filmstil pointiert - und durchaus optimistisch - zur Flüchtlingskrise.

Berlinale: Silberner Bär für die beste Regie

07.04.2017, 20:15 12.04.2017, 20:15 22.04.2017, 20:15

In Helsinki kreuzen sich zwei Schicksale. Wikström hat bisher als Handelsvertreter für Krawatten und Männerhemden gearbeitet, nun beschliesst er, sein Leben umzukrempeln und ein Restaurant zu eröffnen. Das Startkapial dazu verdient er sich am Pokertisch. Khaled, den syrischen Flüchtling, hat der Zufall in die finnische Hauptstadt verschlagen. Als sein Asylgesuch abgelehnt wird, taucht er unter. Eines Abends landet er im Hinterhof von Wikströms Restaurant und dieser beschliesst, den jungen Syrer unter die Fittiche zu nehmen.

Finnen, Flüchtlinge und Freundschaften: Aki Kaurismäki spielt mit den Erwartungen des Publikums und äussert sich mit seinem unverkennbaren Filmstil pointiert - und durchaus optimistisch - zur Flüchtlingskrise.

Berlinale: Silberner Bär für die beste Regie