Sa |29|12|2012| CINEMA

The Angel's Share

Ken Loach, GR FR BE 2012, 101', E/d/f,

Eine Komödie von Ken Loach - Prix du Jury Cannes 2012

Robbie wird zu gemeinnütziger Arbeit verdonnert. Dabei trifft der junge Vater nicht nur auf drei Gleichgesinnte, sondern findet auch eine neue Leidenschaft: den teuersten und besten Malt Whisky der Welt. Um sich und seiner Familie eine Zukunft zu ermöglichen, lässt sich Robbie bald auf einen riskanten Coup ein: Irgendwo in den schottischen Highlands soll nämlich noch ein kleines Fass des sagenhaft kostbaren Whiskys existieren. Schon drei, vier Flaschen könnten ihm und seinen Freunden, die alle keinen festen Job haben, eine sorgenfreie Zukunft bescheren. Oder aber einige Jahre hinter Gittern...

Fast 30 Filme hat Ken Loach bislang gedreht - und kaum je hat er sich so zuversichtlich gezeigt wie hier: Mit «The Angels' Share», dem Publikumsliebling und Gewinner des Jurypreises am Filmfestival in Cannes, zaubert die britische Regielegende die warmherzigste und schönste Komödie seiner Karriere auf die Leinwand. Ein Film, der Ernst und Humor perfekt ausbalanciert, mit erdigen, glaubwürdigen Figuren und einigen der lustigsten Pointen, die Loachs Drehbuchautor Paul Laverty je geschrieben hat. 

29.12.2012, 20:15 30.12.2012, 20:15

Robbie wird zu gemeinnütziger Arbeit verdonnert. Dabei trifft der junge Vater nicht nur auf drei Gleichgesinnte, sondern findet auch eine neue Leidenschaft: den teuersten und besten Malt Whisky der Welt. Um sich und seiner Familie eine Zukunft zu ermöglichen, lässt sich Robbie bald auf einen riskanten Coup ein: Irgendwo in den schottischen Highlands soll nämlich noch ein kleines Fass des sagenhaft kostbaren Whiskys existieren. Schon drei, vier Flaschen könnten ihm und seinen Freunden, die alle keinen festen Job haben, eine sorgenfreie Zukunft bescheren. Oder aber einige Jahre hinter Gittern...

Fast 30 Filme hat Ken Loach bislang gedreht - und kaum je hat er sich so zuversichtlich gezeigt wie hier: Mit «The Angels' Share», dem Publikumsliebling und Gewinner des Jurypreises am Filmfestival in Cannes, zaubert die britische Regielegende die warmherzigste und schönste Komödie seiner Karriere auf die Leinwand. Ein Film, der Ernst und Humor perfekt ausbalanciert, mit erdigen, glaubwürdigen Figuren und einigen der lustigsten Pointen, die Loachs Drehbuchautor Paul Laverty je geschrieben hat.