Fr |16|02|2018| TRIBUNA

SCHNELLER-
TOLLERMEIER

JAZZ SIL PLAZ

Andi Schnellmann bass

Manuel Troller guitar

David Meier drums

Schnellertollermeier spielen kompromisslose Musik zwischen moderner Komposition, Minimal-Music, Psychedelic und brachialer Rockmusik, zersägen jegliche Genre-Grenzen mit instrumentaler Wucht und spielen mit Bedacht das Herz gegen den Verstand aus. In ihrer Musik steckt seit der Arbeit an dem neuen Album „X“ die klare Absicht, als Band wie ein einziger kompakter Organismus zu klingen, innerhalb dessen es keine Abgrenzungen zwischen Personen oder einzelnen Instrumenten gibt. Die Rollen letzterer werden deswegen mehr denn je konsequent erweitert und bis zur absoluten Durchlässigkeit aufgelöst – wahrnehmbar ist hier eine einzige geschlossene Energie mit genauso viel Sprengkraft wie Tiefe.

Nach einer zwei-wöchigen Tournee in den USA 2016 und mehreren Tourneen in Russland und England, Konzerten und Festivals (12 Points, Match&Fuse u.a.) in Finnland, Schweden, Lettland, Holland, Belgien, Österreich, Deutschland und in der Schweiz in den letzten Jahren ist im Januar 2015 ihr drittes Album „X“ auf dem renommierten amerikanischen Label Cuneiform erschienen. Das Album bekam enthusiastische Reaktionen und Kritiken aus der ganzen Welt und wurde in die Liste der 12 besten Alben 2015 im US Wall Street Journal gewählt - neben Björk, Kendrick Lamar, Courtney Barnett und Battles.

16.02.2018, 20:15

Andi Schnellmann bass

Manuel Troller guitar

David Meier drums

Schnellertollermeier spielen kompromisslose Musik zwischen moderner Komposition, Minimal-Music, Psychedelic und brachialer Rockmusik, zersägen jegliche Genre-Grenzen mit instrumentaler Wucht und spielen mit Bedacht das Herz gegen den Verstand aus. In ihrer Musik steckt seit der Arbeit an dem neuen Album „X“ die klare Absicht, als Band wie ein einziger kompakter Organismus zu klingen, innerhalb dessen es keine Abgrenzungen zwischen Personen oder einzelnen Instrumenten gibt. Die Rollen letzterer werden deswegen mehr denn je konsequent erweitert und bis zur absoluten Durchlässigkeit aufgelöst – wahrnehmbar ist hier eine einzige geschlossene Energie mit genauso viel Sprengkraft wie Tiefe.

Nach einer zwei-wöchigen Tournee in den USA 2016 und mehreren Tourneen in Russland und England, Konzerten und Festivals (12 Points, Match&Fuse u.a.) in Finnland, Schweden, Lettland, Holland, Belgien, Österreich, Deutschland und in der Schweiz in den letzten Jahren ist im Januar 2015 ihr drittes Album „X“ auf dem renommierten amerikanischen Label Cuneiform erschienen. Das Album bekam enthusiastische Reaktionen und Kritiken aus der ganzen Welt und wurde in die Liste der 12 besten Alben 2015 im US Wall Street Journal gewählt - neben Björk, Kendrick Lamar, Courtney Barnett und Battles.