Sa |26|09|2015| TRIBUNA__CORIN_INVIT

Reto Haenny: BLOOMS SCHATTEN

corin invit literatura

Lesung

Reto Hänny verbrachte seine Kindheit auf dem elterlichen Bergbauernhof. Nach der Volksschule besuchte er das Lehrerseminar in Chur, wo er zum Volksschullehrer ausgebildet wurde. Er übte diesen Beruf einige Jahre aus, danach unternahm er ausgedehnte Reisen in Europa, Nordafrika sowie in den Nahen und Mittleren Osten und hielt sich studienhalber in Venedig, Amsterdam und regelmässig in Paris auf. Nach einer Tätigkeit als Bühnenarbeiter am Stadttheater in Chur zog er nach Zürich, wo er ein Studium der Germanistik und Ethnologie an der Universität Zürich und an der ETH Zürich begann.

Im September 1980 wurde er Zeuge der Zürcher Jugendunruhen und deren Unterdrückung durch die Polizei. Da Hänny damals selbst verhaftet und misshandelt worden war, verliess er die Schweiz und zog nach Berlin um; seine Zürcher Erfahrungen verarbeitete er in dem Buch Zürich, Anfang September.


Auszeichnungen
1985 Max-Frisch-Werkjahr der Stadt Zürich
1986 Ehrengabe des Kantons Graubünden 1987 Werkjahr des Kantons Zürich 1991 Einzelwerkpreis der Schweizerischen Schillerstiftung
1994 Ingeborg-Bachmann-Preis
2015 Schillerpreis der Zürcher Kantonalbank

26.09.2015, 20:15

Reto Hänny verbrachte seine Kindheit auf dem elterlichen Bergbauernhof. Nach der Volksschule besuchte er das Lehrerseminar in Chur, wo er zum Volksschullehrer ausgebildet wurde. Er übte diesen Beruf einige Jahre aus, danach unternahm er ausgedehnte Reisen in Europa, Nordafrika sowie in den Nahen und Mittleren Osten und hielt sich studienhalber in Venedig, Amsterdam und regelmässig in Paris auf. Nach einer Tätigkeit als Bühnenarbeiter am Stadttheater in Chur zog er nach Zürich, wo er ein Studium der Germanistik und Ethnologie an der Universität Zürich und an der ETH Zürich begann.

Im September 1980 wurde er Zeuge der Zürcher Jugendunruhen und deren Unterdrückung durch die Polizei. Da Hänny damals selbst verhaftet und misshandelt worden war, verliess er die Schweiz und zog nach Berlin um; seine Zürcher Erfahrungen verarbeitete er in dem Buch Zürich, Anfang September.


Auszeichnungen
1985 Max-Frisch-Werkjahr der Stadt Zürich
1986 Ehrengabe des Kantons Graubünden 1987 Werkjahr des Kantons Zürich 1991 Einzelwerkpreis der Schweizerischen Schillerstiftung
1994 Ingeborg-Bachmann-Preis
2015 Schillerpreis der Zürcher Kantonalbank