Mi |24|08|2016| CINEMA

Nahid

Ida Panahandeh, Iran 2015, 105', Ov/d, ab 12

Nahids Kampf um das Sorgerecht

Die frisch geschiedene Nahid lebt mit ihrem zehnjährigen Sohn in einer Kleinstadt am Kaspischen Meer. Nach iranischem Gesetz liegt das Sorgerecht eigentlich beim Vater Ahmad. Der hat es unter einer Bedingung, dass sie nicht mehr heiratet, an seine Exfrau abgetreten. Als sich Nahid in den Hotelbesitzer Mas'ood verliebt und er um ihre Hand bittet, wird sie als Frau und als Mutter vor folgenschwere Entscheidungen gestellt.

Sareh Bayat («A Separation - Nader und Simin») spielt die Hauptrolle in diesem Drama um eine iranische Frau, die couragiert um ihre Freiheit kämpft. Der Erstling der Regisseurin Ida Panahandeh wurde am Cannes Filmfestival 2015 mit dem Spezialpreis der Sektion «Un certain regard» ausgezeichnet.

24.08.2016, 20:15 26.08.2016, 20:15

Die frisch geschiedene Nahid lebt mit ihrem zehnjährigen Sohn in einer Kleinstadt am Kaspischen Meer. Nach iranischem Gesetz liegt das Sorgerecht eigentlich beim Vater Ahmad. Der hat es unter einer Bedingung, dass sie nicht mehr heiratet, an seine Exfrau abgetreten. Als sich Nahid in den Hotelbesitzer Mas'ood verliebt und er um ihre Hand bittet, wird sie als Frau und als Mutter vor folgenschwere Entscheidungen gestellt.

Sareh Bayat («A Separation - Nader und Simin») spielt die Hauptrolle in diesem Drama um eine iranische Frau, die couragiert um ihre Freiheit kämpft. Der Erstling der Regisseurin Ida Panahandeh wurde am Cannes Filmfestival 2015 mit dem Spezialpreis der Sektion «Un certain regard» ausgezeichnet.