So |23|09|2018| CINEMA

Meet and Greet

Austauschabend Indonesien - Schweiz

Bereits seit 6 Tagen sind die beiden indonesischen Ärztinnen, Dr. Amanda Yufika und Dr. Munadia, nun in der Schweiz. Das Ärzteaustauschprojekt und somit auch das erste Projekt des Vereins "Support Beyond Barriers" ist in vollem Gang. Wir konnten bereits verschiedene öffentliche sowie auch eine heilpädagogische Schulen besuchen. Dort beobachteten wir die Integration von Kinder mit Behinderung, sowie lernten verschiedene Therapien kennen. Der fachliche Austausch mit den Lehrern und Therapeuten war sehr berreichernd auf beiden Seiten. Nebst dem fachlichen Austausch gab es auch viele kulturelle Austausche. So durften wir bei Alice und Erich übernachten, hatten dort ein Fondue Abend, wurden auf ein Besuch bei der Schaukäserei Emmental eingeladen, Abendessen bei Laura, Besuch bei der UNO Genf usw.

 

Das Ärzteaustauschprojekt Indonesien-Schweiz 2018 ist das erste Projekt des im Juni 2018 gegründete Verein „Support Beyond Barriers“. Der Zweck des Vereins ist die Förderung und Austausch von Fachleute, welche mit Menschen mit Behinderungen zusammenarbeiten und diese in ihre Rechte auf Gesundheit, Ausbildung und Integration stärken und unterstützen. Diese Förderung soll über Grenzen, Kulturen und Religionen hinaus erfolgen.

 

Die Gründer des Vereins „Support Beyond Barriers“ sind das Paar Marco Woodlti (MBA in Business Administration) und Angela Collenberg. Angela hat im Jahr 2012 als diplomierte Pflegefachfrau FH in Bern abgeschlossen. Danach hat sie bis 2015 im Rehabilitationszentrum für Kinder und Jugendliche in Affoltern am Albis gearbeitet, bevor sie dann für ein Masterstudium in „International Health Program (Publich Health)“, zusammen mit Marco, nach Taiwan gezogen ist.

 

Die Idee zum Ärzteustauschprojekt 2018 kam durch Angela’s Masterarbeit und Besuch in Banda Aceh (Indonesien), wo sie durch ihre Masterbeit, die Ärztinnen mit ihrem unermüdlichen Einsatz für die Verbesserung des Zugangs von Kinder mit Behinderungen zu Schulbildung, Förderungsprogramme und Rehabilitationspflege kennenlernen durfte. Angela möchte sie in ihrer Arbeit gerne unterstützen und kam zum Schluss, dass ein Austausch in der Schweiz ideal wäre, da die Ressourcen hierzulande mehrheitlich vorhanden sind und durch ein Austausch beide Seite voneinander lernen könnten. Zudem hat die Schweiz ein fortschrittliches Rehabilitationskonzept, sowie werden Kinder mit Behinderungen auch in der Schule und Ausbildung wenn möglich integriert und gefördert.

23.09.2018, 17:00

Bereits seit 6 Tagen sind die beiden indonesischen Ärztinnen, Dr. Amanda Yufika und Dr. Munadia, nun in der Schweiz. Das Ärzteaustauschprojekt und somit auch das erste Projekt des Vereins "Support Beyond Barriers" ist in vollem Gang. Wir konnten bereits verschiedene öffentliche sowie auch eine heilpädagogische Schulen besuchen. Dort beobachteten wir die Integration von Kinder mit Behinderung, sowie lernten verschiedene Therapien kennen. Der fachliche Austausch mit den Lehrern und Therapeuten war sehr berreichernd auf beiden Seiten. Nebst dem fachlichen Austausch gab es auch viele kulturelle Austausche. So durften wir bei Alice und Erich übernachten, hatten dort ein Fondue Abend, wurden auf ein Besuch bei der Schaukäserei Emmental eingeladen, Abendessen bei Laura, Besuch bei der UNO Genf usw.

 

Das Ärzteaustauschprojekt Indonesien-Schweiz 2018 ist das erste Projekt des im Juni 2018 gegründete Verein „Support Beyond Barriers“. Der Zweck des Vereins ist die Förderung und Austausch von Fachleute, welche mit Menschen mit Behinderungen zusammenarbeiten und diese in ihre Rechte auf Gesundheit, Ausbildung und Integration stärken und unterstützen. Diese Förderung soll über Grenzen, Kulturen und Religionen hinaus erfolgen.

 

Die Gründer des Vereins „Support Beyond Barriers“ sind das Paar Marco Woodlti (MBA in Business Administration) und Angela Collenberg. Angela hat im Jahr 2012 als diplomierte Pflegefachfrau FH in Bern abgeschlossen. Danach hat sie bis 2015 im Rehabilitationszentrum für Kinder und Jugendliche in Affoltern am Albis gearbeitet, bevor sie dann für ein Masterstudium in „International Health Program (Publich Health)“, zusammen mit Marco, nach Taiwan gezogen ist.

 

Die Idee zum Ärzteustauschprojekt 2018 kam durch Angela’s Masterarbeit und Besuch in Banda Aceh (Indonesien), wo sie durch ihre Masterbeit, die Ärztinnen mit ihrem unermüdlichen Einsatz für die Verbesserung des Zugangs von Kinder mit Behinderungen zu Schulbildung, Förderungsprogramme und Rehabilitationspflege kennenlernen durfte. Angela möchte sie in ihrer Arbeit gerne unterstützen und kam zum Schluss, dass ein Austausch in der Schweiz ideal wäre, da die Ressourcen hierzulande mehrheitlich vorhanden sind und durch ein Austausch beide Seite voneinander lernen könnten. Zudem hat die Schweiz ein fortschrittliches Rehabilitationskonzept, sowie werden Kinder mit Behinderungen auch in der Schule und Ausbildung wenn möglich integriert und gefördert.