Sa |07|12|2019| TRIBUNA

Kappeler / Zumthor

ABGESAGT WG. KRANKHEIT

Vera Kappeler piano & harmonium

Peter Conradin Zumthor drums

Im Jahr 2010 formierte sich das Duo Kappeler/Zumthor und etablierte sich schnell als eigenständige und sorgfältig arbeitende Stimme in der Musikszene. Beide mit sehr verschiedenen Hintergründen wie Volksmusik, Neue Musik, Hardcore Noise oder freie Improvisation, haben sie zusammen eine eigene, eigenartige Sprache für ihre akustische Musik gefunden und neben Programmen für die Konzertbühne auch viele Cross-Media-Arbeiten für Theater, Kunst, Film und Literatur erarbeitet. Mit einer grossen Sensibilität für Klang, Form und Textur kreieren sie Stücke und instrumentale Songs, die sich weder um radikale Konzepte noch um Modeströmungen kümmern.

Das führt Kappeler/Zumthor zu Einfachheit und (zeitweise wilder) Melancholie, zu Platz und zu Offenheit. Auch Humor und eine kindliche Spielfreude ist Teil ihrer Musik. In kleinen, grotesken Tänzen, in sehr langsamen Wüsten-Balladen oder in Out-of-time-Grooves machen sie jene Musik, die sie in diesem ihrem Lebensabschnitt zusammen machen möchten. Nicht mehr, nicht weniger.

07.12.2019, 20:15

Vera Kappeler piano & harmonium

Peter Conradin Zumthor drums

Im Jahr 2010 formierte sich das Duo Kappeler/Zumthor und etablierte sich schnell als eigenständige und sorgfältig arbeitende Stimme in der Musikszene. Beide mit sehr verschiedenen Hintergründen wie Volksmusik, Neue Musik, Hardcore Noise oder freie Improvisation, haben sie zusammen eine eigene, eigenartige Sprache für ihre akustische Musik gefunden und neben Programmen für die Konzertbühne auch viele Cross-Media-Arbeiten für Theater, Kunst, Film und Literatur erarbeitet. Mit einer grossen Sensibilität für Klang, Form und Textur kreieren sie Stücke und instrumentale Songs, die sich weder um radikale Konzepte noch um Modeströmungen kümmern.

Das führt Kappeler/Zumthor zu Einfachheit und (zeitweise wilder) Melancholie, zu Platz und zu Offenheit. Auch Humor und eine kindliche Spielfreude ist Teil ihrer Musik. In kleinen, grotesken Tänzen, in sehr langsamen Wüsten-Balladen oder in Out-of-time-Grooves machen sie jene Musik, die sie in diesem ihrem Lebensabschnitt zusammen machen möchten. Nicht mehr, nicht weniger.