Mi |15|11|2017| CINEMA

INDIVISIBILI - DIE UNZERTRENNLICHEN

Edoardo De Angelis, Italien 2017, 102', I/d,

Cinema Italiano  - Tourneefestival 2017

Castel Volturno bei Neapel: Viola und Dasy sind siamesische Zwillinge. Sie sind 18 Jahre alt und haben eine bezaubernde Stimme. Ihr zwielichtiger Vater isoliert sie vom Rest der Welt und nutzt ihr Talent aus, indem er sie an religiösen Zeremonien und bei Hochzeiten und Festen singen lässt. Mit ihren Auftritten ernähren sie die ganze Familie. Das geht lange gut so, bis eine der Frauen sich verliebt und die Zwillinge herausfinden, dass sie mit einer Operation getrennt werden könnten. Ihr Traum ist die Normalität: Eis essen, reisen, tanzen gehen, Wein trinken und Liebe machen wie alle anderen Menschen. Doch Eltern, Verwandte, Mitbürger, sogar die katholische Kirche, alle sehen auf einmal ihre Interessen bedroht.

"Indivisibili" ist ein Film über die Trennung und über den Schmerz, den sie mit sich bringt. Die Grundidee ist, dass man sich manchmal weh tun und auf einen Teil von sich verzichten muss, um sich weiterentwickeln zu können. Ich habe nach einem Bild gesucht, um dieser Idee Ausdruck zu verleihen, und habe die siamesischen Zwillinge gefunden. Sie sind schön, aber gezeichnet von ihrer Behinderung. So sehe ich die Welt: ein labiles Gleichgewicht aus Schönheit und Hässlichkeit. Aus diesem Grund bin ich nach Castel Volturno zurückgekehrt. "Indivisibili" beginnt dort, wo mein früherer Film "Mozzarella Stories" endete. Diese Umgebung ist das zerrissene Symbol einer vergangenen Schönheit, ist der Käfig, aus dem die beiden Protagonistinnen verzweifelt ausbrechen wollen.
Edoardo De Angelis

Ausgezeichnet mit sechs David di Donatello-Preisen und sechs Golden Ciak Awards.

15.11.2017, 20:15

Castel Volturno bei Neapel: Viola und Dasy sind siamesische Zwillinge. Sie sind 18 Jahre alt und haben eine bezaubernde Stimme. Ihr zwielichtiger Vater isoliert sie vom Rest der Welt und nutzt ihr Talent aus, indem er sie an religiösen Zeremonien und bei Hochzeiten und Festen singen lässt. Mit ihren Auftritten ernähren sie die ganze Familie. Das geht lange gut so, bis eine der Frauen sich verliebt und die Zwillinge herausfinden, dass sie mit einer Operation getrennt werden könnten. Ihr Traum ist die Normalität: Eis essen, reisen, tanzen gehen, Wein trinken und Liebe machen wie alle anderen Menschen. Doch Eltern, Verwandte, Mitbürger, sogar die katholische Kirche, alle sehen auf einmal ihre Interessen bedroht.

"Indivisibili" ist ein Film über die Trennung und über den Schmerz, den sie mit sich bringt. Die Grundidee ist, dass man sich manchmal weh tun und auf einen Teil von sich verzichten muss, um sich weiterentwickeln zu können. Ich habe nach einem Bild gesucht, um dieser Idee Ausdruck zu verleihen, und habe die siamesischen Zwillinge gefunden. Sie sind schön, aber gezeichnet von ihrer Behinderung. So sehe ich die Welt: ein labiles Gleichgewicht aus Schönheit und Hässlichkeit. Aus diesem Grund bin ich nach Castel Volturno zurückgekehrt. "Indivisibili" beginnt dort, wo mein früherer Film "Mozzarella Stories" endete. Diese Umgebung ist das zerrissene Symbol einer vergangenen Schönheit, ist der Käfig, aus dem die beiden Protagonistinnen verzweifelt ausbrechen wollen.
Edoardo De Angelis

Ausgezeichnet mit sechs David di Donatello-Preisen und sechs Golden Ciak Awards.