• matg / mai

    Fr |25|20:15| CINEMA

    Isle Of Dogs

    Wes Anderson, USA 2018, 101', E/d/f,

    Skurrile Zukunftsvision

    Ein fiktives Japan in naher Zukunft: Nach dem Ausbruch der Hundegrippe werden alle Hunde vom korrupten Bürgermeister Kobayashi nach Trash Island, eine riesige Mülldeponie mitten im Meer, verbannt. Doch Atari, der 12-jährige Pflegesohn Kobayashis, ist entschlossen, seinen Hund Spots zurückzuholen. Auf eigene Faust macht er sich auf die Suche nach seinem vierbeinigen Freund und erhält dabei Unterstützung von einem Rudel Alphatiere. Doch während die Truppe Spots auf der Fährte ist, arbeitet Kobayashi an der endgültigen Vernichtung aller Hunde ...

     

    Detailreiche Dystopie mit perfekt durchkomponierten Bildern in bester Wes-Anderson-Manier.

    15.-
    Reservaziun:

    Ein fiktives Japan in naher Zukunft: Nach dem Ausbruch der Hundegrippe werden alle Hunde vom korrupten Bürgermeister Kobayashi nach Trash Island, eine riesige Mülldeponie mitten im Meer, verbannt. Doch Atari, der 12-jährige Pflegesohn Kobayashis, ist entschlossen, seinen Hund Spots zurückzuholen. Auf eigene Faust macht er sich auf die Suche nach seinem vierbeinigen Freund und erhält dabei Unterstützung von einem Rudel Alphatiere. Doch während die Truppe Spots auf der Fährte ist, arbeitet Kobayashi an der endgültigen Vernichtung aller Hunde ...

     

    Detailreiche Dystopie mit perfekt durchkomponierten Bildern in bester Wes-Anderson-Manier.

    Sa |26|20:15| CINEMA

    Isle Of Dogs

    Wes Anderson, USA 2018, 101', E/d/f,

    Skurrile Zukunftsvision

    Ein fiktives Japan in naher Zukunft: Nach dem Ausbruch der Hundegrippe werden alle Hunde vom korrupten Bürgermeister Kobayashi nach Trash Island, eine riesige Mülldeponie mitten im Meer, verbannt. Doch Atari, der 12-jährige Pflegesohn Kobayashis, ist entschlossen, seinen Hund Spots zurückzuholen. Auf eigene Faust macht er sich auf die Suche nach seinem vierbeinigen Freund und erhält dabei Unterstützung von einem Rudel Alphatiere. Doch während die Truppe Spots auf der Fährte ist, arbeitet Kobayashi an der endgültigen Vernichtung aller Hunde ...

     

    Detailreiche Dystopie mit perfekt durchkomponierten Bildern in bester Wes-Anderson-Manier.

    15.-
    Reservaziun:

    Ein fiktives Japan in naher Zukunft: Nach dem Ausbruch der Hundegrippe werden alle Hunde vom korrupten Bürgermeister Kobayashi nach Trash Island, eine riesige Mülldeponie mitten im Meer, verbannt. Doch Atari, der 12-jährige Pflegesohn Kobayashis, ist entschlossen, seinen Hund Spots zurückzuholen. Auf eigene Faust macht er sich auf die Suche nach seinem vierbeinigen Freund und erhält dabei Unterstützung von einem Rudel Alphatiere. Doch während die Truppe Spots auf der Fährte ist, arbeitet Kobayashi an der endgültigen Vernichtung aller Hunde ...

     

    Detailreiche Dystopie mit perfekt durchkomponierten Bildern in bester Wes-Anderson-Manier.

    Mi |30|20:15| CINEMA

    Isle Of Dogs

    Wes Anderson, USA 2018, 101', E/d/f,

    Skurrile Zukunftsvision

    Ein fiktives Japan in naher Zukunft: Nach dem Ausbruch der Hundegrippe werden alle Hunde vom korrupten Bürgermeister Kobayashi nach Trash Island, eine riesige Mülldeponie mitten im Meer, verbannt. Doch Atari, der 12-jährige Pflegesohn Kobayashis, ist entschlossen, seinen Hund Spots zurückzuholen. Auf eigene Faust macht er sich auf die Suche nach seinem vierbeinigen Freund und erhält dabei Unterstützung von einem Rudel Alphatiere. Doch während die Truppe Spots auf der Fährte ist, arbeitet Kobayashi an der endgültigen Vernichtung aller Hunde ...

     

    Detailreiche Dystopie mit perfekt durchkomponierten Bildern in bester Wes-Anderson-Manier.

    15.-
    Reservaziun:

    Ein fiktives Japan in naher Zukunft: Nach dem Ausbruch der Hundegrippe werden alle Hunde vom korrupten Bürgermeister Kobayashi nach Trash Island, eine riesige Mülldeponie mitten im Meer, verbannt. Doch Atari, der 12-jährige Pflegesohn Kobayashis, ist entschlossen, seinen Hund Spots zurückzuholen. Auf eigene Faust macht er sich auf die Suche nach seinem vierbeinigen Freund und erhält dabei Unterstützung von einem Rudel Alphatiere. Doch während die Truppe Spots auf der Fährte ist, arbeitet Kobayashi an der endgültigen Vernichtung aller Hunde ...

     

    Detailreiche Dystopie mit perfekt durchkomponierten Bildern in bester Wes-Anderson-Manier.

    Do |31|20:15| TRIBUNA__CORIN_INVIT

    Niculin Janett

    featuring Rich Perry

    Das Leben ist kompliziert. Musik manchmal auch. Muss aber nicht. „Complexes“ die Band des Bündner Alto-Saxophonisten Niculin Janett betrachtet die simplen Komplexe und komplexen Einfachheiten des Lebens durch die Linse der Jazzmusik. Oft ist das simpelste Lied dasjenige mit der detailliertesten Expression von Gefühlen, während die komplizierteste Melodie die einfachste Geschichte zu erzählen sucht.

    All das und noch so einiges mehr, zu hören auf dem neuen Album vom Niculin Janett Quartet feat. Rich Perry.

     

    Band:

    Niculin Janett - Alto Sax

    Rich Perry - Tenor Sax

    Lisa Hoppe - Bass

    Claudio Strüby - Drums

    20.-
    Reservaziun:

    Das Leben ist kompliziert. Musik manchmal auch. Muss aber nicht. „Complexes“ die Band des Bündner Alto-Saxophonisten Niculin Janett betrachtet die simplen Komplexe und komplexen Einfachheiten des Lebens durch die Linse der Jazzmusik. Oft ist das simpelste Lied dasjenige mit der detailliertesten Expression von Gefühlen, während die komplizierteste Melodie die einfachste Geschichte zu erzählen sucht.

    All das und noch so einiges mehr, zu hören auf dem neuen Album vom Niculin Janett Quartet feat. Rich Perry.

     

    Band:

    Niculin Janett - Alto Sax

    Rich Perry - Tenor Sax

    Lisa Hoppe - Bass

    Claudio Strüby - Drums

  • zercladur / juni

    Fr |01|21:30| CINEMA

    Mattiu Defuns

    Mattiu wurde im Jahre 1998 in Trun-Darvella, in der Surselva, GR, als drittes von vier Kindern geboren. Hier hat er seine Kindheit in einem künstlerischen Milieu verbracht und hat die Primarschule in Trun besucht. Schon als kleiner Bub hat er sich für Gesang, Musik und Kunst interessiert.

    Suenter in onn scola secundara eis el vegnius prius si a Glion en la scola da talents els roms specifics da cant e ghitarra. Silsuenter eis el ius a Liechtenstein ed ha finiu leu il precuors dalla scola d’art. Cun ver quendisch onns ha Mattiu Defuns entschiet a componer sez canzuns e scriver texts leutier. Fin 2015 ha el ediu ensemen cun Giganto siu emprem disc cumpact: UNDAS. Sia canzun Mia Olma ei vegnida edida per il 40-avel Top Pop Rumantsch ed ei stada dad udir savens el Radio Romontsch e sin SRF3, leu nua che quella canzun ei era stada «La canzun dil di». Mattiu ei dabia sin viadi cun sia musica e concertescha en la regiun e pli e pli bia era ordeifer dil Grischun. Pil mument prepara el in agen disc cumpact da solo ed ha luvrau vid quel a Lucerna, a Berna ed a Cuera.

    20.- / bis 18 jährige 15.-
    Reservaziun:

    Mattiu wurde im Jahre 1998 in Trun-Darvella, in der Surselva, GR, als drittes von vier Kindern geboren. Hier hat er seine Kindheit in einem künstlerischen Milieu verbracht und hat die Primarschule in Trun besucht. Schon als kleiner Bub hat er sich für Gesang, Musik und Kunst interessiert.

    Suenter in onn scola secundara eis el vegnius prius si a Glion en la scola da talents els roms specifics da cant e ghitarra. Silsuenter eis el ius a Liechtenstein ed ha finiu leu il precuors dalla scola d’art. Cun ver quendisch onns ha Mattiu Defuns entschiet a componer sez canzuns e scriver texts leutier. Fin 2015 ha el ediu ensemen cun Giganto siu emprem disc cumpact: UNDAS. Sia canzun Mia Olma ei vegnida edida per il 40-avel Top Pop Rumantsch ed ei stada dad udir savens el Radio Romontsch e sin SRF3, leu nua che quella canzun ei era stada «La canzun dil di». Mattiu ei dabia sin viadi cun sia musica e concertescha en la regiun e pli e pli bia era ordeifer dil Grischun. Pil mument prepara el in agen disc cumpact da solo ed ha luvrau vid quel a Lucerna, a Berna ed a Cuera.

    Sa |02|18:00| TRIBUNA

    School of Rock

    Bands der Musikschule Surselva

    Nachwuchs auf der Bühne. Bands der Musikschule Surselva geben sich die Ehre und spielen im Cinema Sil Plaz.

    -
    Reservaziun:

    Nachwuchs auf der Bühne. Bands der Musikschule Surselva geben sich die Ehre und spielen im Cinema Sil Plaz.

    Mi |06|14:00| CINEMA__KIDS

    Liliane Susewind

    Joachim Masannek, Deutschland 2018, 102', D,

    Familienfilm

    Liliane (Malu Leicher) ist ein aufgewecktes junges Mädchen, das ihren Eltern aber immer wieder Sorgen bereitet. Die Kleine spricht nämlich mit Tieren und das führt dazu, dass die Familie stetig umziehen muss, weil Liliane mit ihren Tieren immer wieder für Ärger und Tumult sorgt. Ausserdem fällt es ihr schwer, menschliche Freunde zu finden - sie umgibt sich halt lieber mit Tieren. Nach dem x-ten Umzug soll das anders werden. Das Mädchen verspricht, künftig das Sprechen Hund, Pferd, Katze und Konsorten zu unterlassen.... Wer's glaubt!

    15.-
    Reservaziun:

    Liliane (Malu Leicher) ist ein aufgewecktes junges Mädchen, das ihren Eltern aber immer wieder Sorgen bereitet. Die Kleine spricht nämlich mit Tieren und das führt dazu, dass die Familie stetig umziehen muss, weil Liliane mit ihren Tieren immer wieder für Ärger und Tumult sorgt. Ausserdem fällt es ihr schwer, menschliche Freunde zu finden - sie umgibt sich halt lieber mit Tieren. Nach dem x-ten Umzug soll das anders werden. Das Mädchen verspricht, künftig das Sprechen Hund, Pferd, Katze und Konsorten zu unterlassen.... Wer's glaubt!

    Mi |06|20:15| CINEMA

    The Bookshop

    Isabel Coixet, Spanien 2018, 113', E/d/f,

    Hommage an die Liebe zu Büchern

    Ende der Fünfzigerjahre im verschlafenen englischen Küstenstädtchen Hardborough: Florence Green träumt davon, einen eigenen Buchladen zu eröffnen. Die Liebe zu Büchern ist das Einzige, was ihr von ihrem verstorbenen Mann geblieben ist. Sie ist bereit, ihr gesamtes Vermögen und all ihre Kraft in die Verwirklichung dieses Traums zu investieren. Die anfängliche Skepsis der Dorfbewohner weicht zunehmendem Interesse, als Florence auch progressive und umstrittene Werke wie Nabokovs «Lolita» und Bradburys «Fahrenheit 451» verkauft. Einen treuen Freund findet die junge Witwe in Mr. Brundish. Der gebildete Gentleman lebt zurückgezogen und teilt ihre Leidenschaft für das Lesen. Aber sie hat auch eine gefährliche Gegnerin – die alteingesessene graue Eminenz des Dorfes, Violet Gamart…

    «The Bookshop» ist eine feinsinnig verfilmte Adaption des gleichnamigen Romans von Penelope Fitzgerald. Subtil und nuanciert werden die menschlichen Regungen eingefangen, eingebettet in das stimmungsvolle Porträt der englischen Küstenlandschaft. Emily Mortimer, Bill Nighy und Patricia Clarkson bilden dabei ein perfektes Schauspiel-Ensemble. Mit ihrem neuen Werk hat die katalanische Regisseurin Isabel Coixet gleich drei spanische Goyas gewonnen. Ein poetischer Film, der die Liebe zur Literatur zelebriert.

    15.-
    Reservaziun:

    Ende der Fünfzigerjahre im verschlafenen englischen Küstenstädtchen Hardborough: Florence Green träumt davon, einen eigenen Buchladen zu eröffnen. Die Liebe zu Büchern ist das Einzige, was ihr von ihrem verstorbenen Mann geblieben ist. Sie ist bereit, ihr gesamtes Vermögen und all ihre Kraft in die Verwirklichung dieses Traums zu investieren. Die anfängliche Skepsis der Dorfbewohner weicht zunehmendem Interesse, als Florence auch progressive und umstrittene Werke wie Nabokovs «Lolita» und Bradburys «Fahrenheit 451» verkauft. Einen treuen Freund findet die junge Witwe in Mr. Brundish. Der gebildete Gentleman lebt zurückgezogen und teilt ihre Leidenschaft für das Lesen. Aber sie hat auch eine gefährliche Gegnerin – die alteingesessene graue Eminenz des Dorfes, Violet Gamart…

    «The Bookshop» ist eine feinsinnig verfilmte Adaption des gleichnamigen Romans von Penelope Fitzgerald. Subtil und nuanciert werden die menschlichen Regungen eingefangen, eingebettet in das stimmungsvolle Porträt der englischen Küstenlandschaft. Emily Mortimer, Bill Nighy und Patricia Clarkson bilden dabei ein perfektes Schauspiel-Ensemble. Mit ihrem neuen Werk hat die katalanische Regisseurin Isabel Coixet gleich drei spanische Goyas gewonnen. Ein poetischer Film, der die Liebe zur Literatur zelebriert.

    Do |07|20:15| CINEMA

    Taste of Cement

    Ziad Kalthoum, Libanon 2017, 85', Ov/d/f,

    Bauarbeiter im ExilVISIONS DU RÉEL 2017

    Beim Sandstrand von Beirut. Tag für Tag steigen syrische Bauarbeiter bei Sonnenaufgang aus dem Untergeschoss eines Hochhauses im Rohbau, wo sie essen und schlafen. Sie steigen den Wolkenkratzer empor und treiben den Bau weiter in die Höhe. Sie bringen Beton aus, schalen Säulen und errichten Wände. In den Pausen schweifen ihre Blicke über die prächtige Silhouette der neu erbauten Stadt am Meer, eine Aussicht, die der Kranführer den ganzen Tag zu sehen bekommt. Doch sie dürfen den Bau nicht verlassen und die Freizeit in der Stadt oder am Meer verbringen. In der libanesischen Gesellschaft sind syrische Arbeiter nicht willkommen. Regisseur Ziad Kalthoum, der die syrische Armee verlassen und in Libanon Asyl gesucht hat, legt einen faszinierenden Film vor, dessen starke Bilder eine treffende Metapher für das Leben im Exil sind.

    15.-
    Reservaziun:

    Beim Sandstrand von Beirut. Tag für Tag steigen syrische Bauarbeiter bei Sonnenaufgang aus dem Untergeschoss eines Hochhauses im Rohbau, wo sie essen und schlafen. Sie steigen den Wolkenkratzer empor und treiben den Bau weiter in die Höhe. Sie bringen Beton aus, schalen Säulen und errichten Wände. In den Pausen schweifen ihre Blicke über die prächtige Silhouette der neu erbauten Stadt am Meer, eine Aussicht, die der Kranführer den ganzen Tag zu sehen bekommt. Doch sie dürfen den Bau nicht verlassen und die Freizeit in der Stadt oder am Meer verbringen. In der libanesischen Gesellschaft sind syrische Arbeiter nicht willkommen. Regisseur Ziad Kalthoum, der die syrische Armee verlassen und in Libanon Asyl gesucht hat, legt einen faszinierenden Film vor, dessen starke Bilder eine treffende Metapher für das Leben im Exil sind.

    Fr |08|20:15| CINEMA

    The Third Murder

    Hirokazu Kore-eda, Japan 2017, 124', Ov/d/f,

    Vom Regisseur von 'Like Father Like Son'

    Shigemori ist ein renommierter Anwalt, der den wegen Mordes angeklagten Misumi vor Gericht verteidigen soll, der schon einmal vor 30 Jahren wegen eines Tötungsdeliktes vor Gericht stand. Da Misumi die neue Tat bereits gestanden hat, scheint alles klar zu sein. Doch dann beginnt Shigemori an der Schuld seines Mandanten zu zweifeln…

     

    Der neue Film des international gefeierten Regisseurs Kore-eda zeigt eine bewegende Geschichte eines Mannes, der sich um Wahrheit bemüht, während er seinen eigenen Glauben an das Gesetz in Frage stellt.

     

    15.-
    Reservaziun:

    Shigemori ist ein renommierter Anwalt, der den wegen Mordes angeklagten Misumi vor Gericht verteidigen soll, der schon einmal vor 30 Jahren wegen eines Tötungsdeliktes vor Gericht stand. Da Misumi die neue Tat bereits gestanden hat, scheint alles klar zu sein. Doch dann beginnt Shigemori an der Schuld seines Mandanten zu zweifeln…

     

    Der neue Film des international gefeierten Regisseurs Kore-eda zeigt eine bewegende Geschichte eines Mannes, der sich um Wahrheit bemüht, während er seinen eigenen Glauben an das Gesetz in Frage stellt.

     

    Sa |09|20:15| CINEMA

    The Bookshop

    Isabel Coixet, Spanien 2018, 113', E/d/f,

    Hommage an die Liebe zu Büchern

    Ende der Fünfzigerjahre im verschlafenen englischen Küstenstädtchen Hardborough: Florence Green träumt davon, einen eigenen Buchladen zu eröffnen. Die Liebe zu Büchern ist das Einzige, was ihr von ihrem verstorbenen Mann geblieben ist. Sie ist bereit, ihr gesamtes Vermögen und all ihre Kraft in die Verwirklichung dieses Traums zu investieren. Die anfängliche Skepsis der Dorfbewohner weicht zunehmendem Interesse, als Florence auch progressive und umstrittene Werke wie Nabokovs «Lolita» und Bradburys «Fahrenheit 451» verkauft. Einen treuen Freund findet die junge Witwe in Mr. Brundish. Der gebildete Gentleman lebt zurückgezogen und teilt ihre Leidenschaft für das Lesen. Aber sie hat auch eine gefährliche Gegnerin – die alteingesessene graue Eminenz des Dorfes, Violet Gamart…

    «The Bookshop» ist eine feinsinnig verfilmte Adaption des gleichnamigen Romans von Penelope Fitzgerald. Subtil und nuanciert werden die menschlichen Regungen eingefangen, eingebettet in das stimmungsvolle Porträt der englischen Küstenlandschaft. Emily Mortimer, Bill Nighy und Patricia Clarkson bilden dabei ein perfektes Schauspiel-Ensemble. Mit ihrem neuen Werk hat die katalanische Regisseurin Isabel Coixet gleich drei spanische Goyas gewonnen. Ein poetischer Film, der die Liebe zur Literatur zelebriert.

    15.-
    Reservaziun:

    Ende der Fünfzigerjahre im verschlafenen englischen Küstenstädtchen Hardborough: Florence Green träumt davon, einen eigenen Buchladen zu eröffnen. Die Liebe zu Büchern ist das Einzige, was ihr von ihrem verstorbenen Mann geblieben ist. Sie ist bereit, ihr gesamtes Vermögen und all ihre Kraft in die Verwirklichung dieses Traums zu investieren. Die anfängliche Skepsis der Dorfbewohner weicht zunehmendem Interesse, als Florence auch progressive und umstrittene Werke wie Nabokovs «Lolita» und Bradburys «Fahrenheit 451» verkauft. Einen treuen Freund findet die junge Witwe in Mr. Brundish. Der gebildete Gentleman lebt zurückgezogen und teilt ihre Leidenschaft für das Lesen. Aber sie hat auch eine gefährliche Gegnerin – die alteingesessene graue Eminenz des Dorfes, Violet Gamart…

    «The Bookshop» ist eine feinsinnig verfilmte Adaption des gleichnamigen Romans von Penelope Fitzgerald. Subtil und nuanciert werden die menschlichen Regungen eingefangen, eingebettet in das stimmungsvolle Porträt der englischen Küstenlandschaft. Emily Mortimer, Bill Nighy und Patricia Clarkson bilden dabei ein perfektes Schauspiel-Ensemble. Mit ihrem neuen Werk hat die katalanische Regisseurin Isabel Coixet gleich drei spanische Goyas gewonnen. Ein poetischer Film, der die Liebe zur Literatur zelebriert.

    Mi |13|20:15| CINEMA

    The Third Murder

    Hirokazu Kore-eda, Japan 2017, 124', Ov/d/f,

    Vom Regisseur von 'Like Father Like Son'

    Shigemori ist ein renommierter Anwalt, der den wegen Mordes angeklagten Misumi vor Gericht verteidigen soll, der schon einmal vor 30 Jahren wegen eines Tötungsdeliktes vor Gericht stand. Da Misumi die neue Tat bereits gestanden hat, scheint alles klar zu sein. Doch dann beginnt Shigemori an der Schuld seines Mandanten zu zweifeln…

     

    Der neue Film des international gefeierten Regisseurs Kore-eda zeigt eine bewegende Geschichte eines Mannes, der sich um Wahrheit bemüht, während er seinen eigenen Glauben an das Gesetz in Frage stellt.

     

    15.-
    Reservaziun:

    Shigemori ist ein renommierter Anwalt, der den wegen Mordes angeklagten Misumi vor Gericht verteidigen soll, der schon einmal vor 30 Jahren wegen eines Tötungsdeliktes vor Gericht stand. Da Misumi die neue Tat bereits gestanden hat, scheint alles klar zu sein. Doch dann beginnt Shigemori an der Schuld seines Mandanten zu zweifeln…

     

    Der neue Film des international gefeierten Regisseurs Kore-eda zeigt eine bewegende Geschichte eines Mannes, der sich um Wahrheit bemüht, während er seinen eigenen Glauben an das Gesetz in Frage stellt.

     

    Do |14|20:15| CINEMA

    The Bookshop

    Isabel Coixet, Spanien 2018, 113', E/d/f,

    Hommage an die Liebe zu Büchern

    Ende der Fünfzigerjahre im verschlafenen englischen Küstenstädtchen Hardborough: Florence Green träumt davon, einen eigenen Buchladen zu eröffnen. Die Liebe zu Büchern ist das Einzige, was ihr von ihrem verstorbenen Mann geblieben ist. Sie ist bereit, ihr gesamtes Vermögen und all ihre Kraft in die Verwirklichung dieses Traums zu investieren. Die anfängliche Skepsis der Dorfbewohner weicht zunehmendem Interesse, als Florence auch progressive und umstrittene Werke wie Nabokovs «Lolita» und Bradburys «Fahrenheit 451» verkauft. Einen treuen Freund findet die junge Witwe in Mr. Brundish. Der gebildete Gentleman lebt zurückgezogen und teilt ihre Leidenschaft für das Lesen. Aber sie hat auch eine gefährliche Gegnerin – die alteingesessene graue Eminenz des Dorfes, Violet Gamart…

    «The Bookshop» ist eine feinsinnig verfilmte Adaption des gleichnamigen Romans von Penelope Fitzgerald. Subtil und nuanciert werden die menschlichen Regungen eingefangen, eingebettet in das stimmungsvolle Porträt der englischen Küstenlandschaft. Emily Mortimer, Bill Nighy und Patricia Clarkson bilden dabei ein perfektes Schauspiel-Ensemble. Mit ihrem neuen Werk hat die katalanische Regisseurin Isabel Coixet gleich drei spanische Goyas gewonnen. Ein poetischer Film, der die Liebe zur Literatur zelebriert.

    15.-
    Reservaziun:

    Ende der Fünfzigerjahre im verschlafenen englischen Küstenstädtchen Hardborough: Florence Green träumt davon, einen eigenen Buchladen zu eröffnen. Die Liebe zu Büchern ist das Einzige, was ihr von ihrem verstorbenen Mann geblieben ist. Sie ist bereit, ihr gesamtes Vermögen und all ihre Kraft in die Verwirklichung dieses Traums zu investieren. Die anfängliche Skepsis der Dorfbewohner weicht zunehmendem Interesse, als Florence auch progressive und umstrittene Werke wie Nabokovs «Lolita» und Bradburys «Fahrenheit 451» verkauft. Einen treuen Freund findet die junge Witwe in Mr. Brundish. Der gebildete Gentleman lebt zurückgezogen und teilt ihre Leidenschaft für das Lesen. Aber sie hat auch eine gefährliche Gegnerin – die alteingesessene graue Eminenz des Dorfes, Violet Gamart…

    «The Bookshop» ist eine feinsinnig verfilmte Adaption des gleichnamigen Romans von Penelope Fitzgerald. Subtil und nuanciert werden die menschlichen Regungen eingefangen, eingebettet in das stimmungsvolle Porträt der englischen Küstenlandschaft. Emily Mortimer, Bill Nighy und Patricia Clarkson bilden dabei ein perfektes Schauspiel-Ensemble. Mit ihrem neuen Werk hat die katalanische Regisseurin Isabel Coixet gleich drei spanische Goyas gewonnen. Ein poetischer Film, der die Liebe zur Literatur zelebriert.

    Fr |15|20:15| CINEMA

    MESH - Die Schweizermacherinnen

    Emilia Haag und Sibylle Mumenthaler,

    LIVEFILMHÖRSPIEL

    Wie viel Schweiz steckt hinter Gardinen, in Vorgärten, Garagen, Freund*innen und Mitbürger*innen? MESH fragt nach Identität, Heimat und Zugehörigkeit. "Die Schweizermacher", erfolgreichster Film der Schweiz, jetzt wird er verMESHt.

    MESH unterzieht sich dem Einbürgerungstest und stellt sich die Frage: Bin ich Schweiz genug? Habe ich den rot leuchtenden, matt glänzenden, handwerklich vollendeten Schweizerpass überhaupt verdient?

    Entlang der eigenen Wurzeln irgendwo im Baselländlichen und weit entfernt im Spreewaldfeuchten hinterfragen die Performerinnen ihre Identitäten. Zwei Länder. Das Eine, so aufrecht wie seine Viertausender, das Andere, untergegangener Realsozialismus. Ist Völkerverständigung, Integration und Assimilation da überhaupt denkbar?

    Subjektiv und radikal respektlos guckt MESH tief ins Herz der Eidgenossen. Ist der/die gemeine Schweizer*in überhaupt... schweizerisch?

    Konzept/Spiel/Regie/Ausstattung: Emilia Haag und Sibylle Mumenthaler
    Oeil extérieur: Jonas Gillmann
    Produktionsleitung: Kathrin Walde

    Koproduktion ROXY Birsfelden

    Gefördert durch: Fachausschuss Tanz und Theater BS / BL, Futurum Stiftung, Jubiläumsstiftung der Basellandschaftlichen Kantonalbank

    25.-
    Reservaziun:

    Wie viel Schweiz steckt hinter Gardinen, in Vorgärten, Garagen, Freund*innen und Mitbürger*innen? MESH fragt nach Identität, Heimat und Zugehörigkeit. "Die Schweizermacher", erfolgreichster Film der Schweiz, jetzt wird er verMESHt.

    MESH unterzieht sich dem Einbürgerungstest und stellt sich die Frage: Bin ich Schweiz genug? Habe ich den rot leuchtenden, matt glänzenden, handwerklich vollendeten Schweizerpass überhaupt verdient?

    Entlang der eigenen Wurzeln irgendwo im Baselländlichen und weit entfernt im Spreewaldfeuchten hinterfragen die Performerinnen ihre Identitäten. Zwei Länder. Das Eine, so aufrecht wie seine Viertausender, das Andere, untergegangener Realsozialismus. Ist Völkerverständigung, Integration und Assimilation da überhaupt denkbar?

    Subjektiv und radikal respektlos guckt MESH tief ins Herz der Eidgenossen. Ist der/die gemeine Schweizer*in überhaupt... schweizerisch?

    Konzept/Spiel/Regie/Ausstattung: Emilia Haag und Sibylle Mumenthaler
    Oeil extérieur: Jonas Gillmann
    Produktionsleitung: Kathrin Walde

    Koproduktion ROXY Birsfelden

    Gefördert durch: Fachausschuss Tanz und Theater BS / BL, Futurum Stiftung, Jubiläumsstiftung der Basellandschaftlichen Kantonalbank

    Sa |16|20:15| CINEMA

    In den Gängen

    Thomas Stuber, Deutschland 2018, 125', D,

    'Wo Gabelstapler Walzer tanzen'

    Christian tritt seine neue Stelle in einem Grossmarkt an. Schweigend taucht er in das unbekannte Universum ein: die langen Gänge, die ewige Ordnung der Warenlager, die surreale Mechanik der Gabelstapler. Bruno, der Kollege aus der Getränkeabteilung, nimmt sich seiner an, zeigt ihm Tricks und Kniffe, wird ein väterlicher Freund. Und dann ist da noch Marion von den Süsswaren, die ihre kleinen Scherze mit Christian treibt. Als er sich in sie verliebt, fiebert der ganze Grossmarkt mit. Doch Marion ist verheiratet - nicht sehr glücklich, wie es heisst. Plötzlich ist sie krankgeschrieben. Christian fällt in ein tiefes Loch. So tief, dass sein altes, elendes Leben ihn wieder einzuholen droht.

     

    Mit «In den Gängen» öffnet Thomas Stuber den Blick für die Lebenswelt eines einfachen Angestellten in der ostdeutschen Provinz. In streng kadrierten Bildern entfaltet sich eine Choreografie von Menschen und Dingen, Realität, Sehnsucht und Traum. Alltägliches verwandelt sich in magischen Realismus, der über die zarte Liebesgeschichte hinaus vorsichtige Hoffnung weckt.

     

    "Wo Gabelstapler Walzer tanzen"

    NZZ

    15.-
    Reservaziun:

    Christian tritt seine neue Stelle in einem Grossmarkt an. Schweigend taucht er in das unbekannte Universum ein: die langen Gänge, die ewige Ordnung der Warenlager, die surreale Mechanik der Gabelstapler. Bruno, der Kollege aus der Getränkeabteilung, nimmt sich seiner an, zeigt ihm Tricks und Kniffe, wird ein väterlicher Freund. Und dann ist da noch Marion von den Süsswaren, die ihre kleinen Scherze mit Christian treibt. Als er sich in sie verliebt, fiebert der ganze Grossmarkt mit. Doch Marion ist verheiratet - nicht sehr glücklich, wie es heisst. Plötzlich ist sie krankgeschrieben. Christian fällt in ein tiefes Loch. So tief, dass sein altes, elendes Leben ihn wieder einzuholen droht.

     

    Mit «In den Gängen» öffnet Thomas Stuber den Blick für die Lebenswelt eines einfachen Angestellten in der ostdeutschen Provinz. In streng kadrierten Bildern entfaltet sich eine Choreografie von Menschen und Dingen, Realität, Sehnsucht und Traum. Alltägliches verwandelt sich in magischen Realismus, der über die zarte Liebesgeschichte hinaus vorsichtige Hoffnung weckt.

     

    "Wo Gabelstapler Walzer tanzen"

    NZZ

    So |17|16:00| TRIBUNA

    Just sing

    Special guests: 'MOVE SYSTEM'

    Das Abschlusskonzert der Gesangschüler von Christina Köb, Musikschule Surselva.

    Eintritt frei/Kollekte
    Reservaziun:

    Das Abschlusskonzert der Gesangschüler von Christina Köb, Musikschule Surselva.

    Mi |20|20:15| CINEMA

    Taste of Cement

    Ziad Kalthoum, Libanon 2017, 85', Ov/d/f,

    Bauarbeiter im ExilVISIONS DU RÉEL 2017

    Beim Sandstrand von Beirut. Tag für Tag steigen syrische Bauarbeiter bei Sonnenaufgang aus dem Untergeschoss eines Hochhauses im Rohbau, wo sie essen und schlafen. Sie steigen den Wolkenkratzer empor und treiben den Bau weiter in die Höhe. Sie bringen Beton aus, schalen Säulen und errichten Wände. In den Pausen schweifen ihre Blicke über die prächtige Silhouette der neu erbauten Stadt am Meer, eine Aussicht, die der Kranführer den ganzen Tag zu sehen bekommt. Doch sie dürfen den Bau nicht verlassen und die Freizeit in der Stadt oder am Meer verbringen. In der libanesischen Gesellschaft sind syrische Arbeiter nicht willkommen. Regisseur Ziad Kalthoum, der die syrische Armee verlassen und in Libanon Asyl gesucht hat, legt einen faszinierenden Film vor, dessen starke Bilder eine treffende Metapher für das Leben im Exil sind.

    15.-
    Reservaziun:

    Beim Sandstrand von Beirut. Tag für Tag steigen syrische Bauarbeiter bei Sonnenaufgang aus dem Untergeschoss eines Hochhauses im Rohbau, wo sie essen und schlafen. Sie steigen den Wolkenkratzer empor und treiben den Bau weiter in die Höhe. Sie bringen Beton aus, schalen Säulen und errichten Wände. In den Pausen schweifen ihre Blicke über die prächtige Silhouette der neu erbauten Stadt am Meer, eine Aussicht, die der Kranführer den ganzen Tag zu sehen bekommt. Doch sie dürfen den Bau nicht verlassen und die Freizeit in der Stadt oder am Meer verbringen. In der libanesischen Gesellschaft sind syrische Arbeiter nicht willkommen. Regisseur Ziad Kalthoum, der die syrische Armee verlassen und in Libanon Asyl gesucht hat, legt einen faszinierenden Film vor, dessen starke Bilder eine treffende Metapher für das Leben im Exil sind.

    Do |21|20:15| TRIBUNA

    Kontrabach

    Marc Lardon & Daniel Sailer

    Der Kontrabassklarinettist Marc Lardon und der Kontrabassist Daniel Sailer präsentieren ihr zweites Konzertprogramm mit Musik von J.S. Bach.

    „Aus dem unerschöpflichen Fundus von Bachs Werken haben wir ein abendfüllendes Programm erarbeitet. Bei der Auswahl der Stücke war unsere Vorliebe für eher schwere und dramatische Stücke massgebend. So haben wir aus Kantaten, dem Klavierwerk und aus Konzerten Arrangements ausgearbeitet, die es uns ermöglichen, den ohnehin schon tiefschürfenden Charakter der betreffenden Originale noch zu verstärken bzw. zu vertiefen. (Dies ist hier durchaus auch wörtlich zu verstehen, schliesslich erklingt alles eine oder 2 Oktaven tiefer!)

    Damit wären wir bei der eigentlichen Besonderheit dieses Projekts: Die sehr eigenwillige und gewagte Instrumentierung, nämlich Kontrabassklarinette und Kontrabass. In dieser Form klingt Bachs Musik völlig ungewohnt und neu, einerseits durch die sehr tiefe Tonlage, andererseits durch den Charakter der verwendeten Instrumente, insbesondere der Kontrabassklarinette.

    Auch eine gewisse opponierende Haltung gegen den grassierenden Dogmatismus in Sachen historisch korrekter Aufführungspraxis hat uns motiviert, dieses Experiment zu wagen. Man kann sich wohl nicht mehr weiter von diesem entfernen bzw. sich ihm entgegenstellen, zumal wir uns auch interpretatorisch keineswegs an den "historisch gesicherten Erkenntnissen" orientieren.

    25.- / bis 18 J. 15.-
    Reservaziun:

    Der Kontrabassklarinettist Marc Lardon und der Kontrabassist Daniel Sailer präsentieren ihr zweites Konzertprogramm mit Musik von J.S. Bach.

    „Aus dem unerschöpflichen Fundus von Bachs Werken haben wir ein abendfüllendes Programm erarbeitet. Bei der Auswahl der Stücke war unsere Vorliebe für eher schwere und dramatische Stücke massgebend. So haben wir aus Kantaten, dem Klavierwerk und aus Konzerten Arrangements ausgearbeitet, die es uns ermöglichen, den ohnehin schon tiefschürfenden Charakter der betreffenden Originale noch zu verstärken bzw. zu vertiefen. (Dies ist hier durchaus auch wörtlich zu verstehen, schliesslich erklingt alles eine oder 2 Oktaven tiefer!)

    Damit wären wir bei der eigentlichen Besonderheit dieses Projekts: Die sehr eigenwillige und gewagte Instrumentierung, nämlich Kontrabassklarinette und Kontrabass. In dieser Form klingt Bachs Musik völlig ungewohnt und neu, einerseits durch die sehr tiefe Tonlage, andererseits durch den Charakter der verwendeten Instrumente, insbesondere der Kontrabassklarinette.

    Auch eine gewisse opponierende Haltung gegen den grassierenden Dogmatismus in Sachen historisch korrekter Aufführungspraxis hat uns motiviert, dieses Experiment zu wagen. Man kann sich wohl nicht mehr weiter von diesem entfernen bzw. sich ihm entgegenstellen, zumal wir uns auch interpretatorisch keineswegs an den "historisch gesicherten Erkenntnissen" orientieren.

    Fr |22|20:15| CINEMA

    In den Gängen

    Thomas Stuber, Deutschland 2018, 125', D,

    'Wo Gabelstapler Walzer tanzen'

    Christian tritt seine neue Stelle in einem Grossmarkt an. Schweigend taucht er in das unbekannte Universum ein: die langen Gänge, die ewige Ordnung der Warenlager, die surreale Mechanik der Gabelstapler. Bruno, der Kollege aus der Getränkeabteilung, nimmt sich seiner an, zeigt ihm Tricks und Kniffe, wird ein väterlicher Freund. Und dann ist da noch Marion von den Süsswaren, die ihre kleinen Scherze mit Christian treibt. Als er sich in sie verliebt, fiebert der ganze Grossmarkt mit. Doch Marion ist verheiratet - nicht sehr glücklich, wie es heisst. Plötzlich ist sie krankgeschrieben. Christian fällt in ein tiefes Loch. So tief, dass sein altes, elendes Leben ihn wieder einzuholen droht.

     

    Mit «In den Gängen» öffnet Thomas Stuber den Blick für die Lebenswelt eines einfachen Angestellten in der ostdeutschen Provinz. In streng kadrierten Bildern entfaltet sich eine Choreografie von Menschen und Dingen, Realität, Sehnsucht und Traum. Alltägliches verwandelt sich in magischen Realismus, der über die zarte Liebesgeschichte hinaus vorsichtige Hoffnung weckt.

     

    "Wo Gabelstapler Walzer tanzen"

    NZZ

    15.-
    Reservaziun:

    Christian tritt seine neue Stelle in einem Grossmarkt an. Schweigend taucht er in das unbekannte Universum ein: die langen Gänge, die ewige Ordnung der Warenlager, die surreale Mechanik der Gabelstapler. Bruno, der Kollege aus der Getränkeabteilung, nimmt sich seiner an, zeigt ihm Tricks und Kniffe, wird ein väterlicher Freund. Und dann ist da noch Marion von den Süsswaren, die ihre kleinen Scherze mit Christian treibt. Als er sich in sie verliebt, fiebert der ganze Grossmarkt mit. Doch Marion ist verheiratet - nicht sehr glücklich, wie es heisst. Plötzlich ist sie krankgeschrieben. Christian fällt in ein tiefes Loch. So tief, dass sein altes, elendes Leben ihn wieder einzuholen droht.

     

    Mit «In den Gängen» öffnet Thomas Stuber den Blick für die Lebenswelt eines einfachen Angestellten in der ostdeutschen Provinz. In streng kadrierten Bildern entfaltet sich eine Choreografie von Menschen und Dingen, Realität, Sehnsucht und Traum. Alltägliches verwandelt sich in magischen Realismus, der über die zarte Liebesgeschichte hinaus vorsichtige Hoffnung weckt.

     

    "Wo Gabelstapler Walzer tanzen"

    NZZ

  • PROXIMAMEIN / DEMNAECHST